Raesfeld – Telefonbetrüger weiter aktiv

Am Sonntagabend, zwischen 19.20 Uhr und 20.05 Uhr erhielten mindestens sechs Raesfelder Bürgerinnen und Bürger Anrufe von Betrügern, welche nach der Masche „Falscher Polizeibeamter“ versuchten, die Vermögensverhältnisse in Erfahrung zu bringen.

Der akzentfreies Deutsch sprechende Betrüger hatte in keinem Fall Erfolg. Die Angerufenen beendeten die Gespräche von sich aus.

Tipps der Polizei, wie sie sich vor dem Betrug durch falsche Polizisten schützen können:

Beharrliches Nachfragen schreckt Betrüger ab. Fragen Sie den betreffenden Polizeibeamten nach seinem Namen, seinem Dienstgrad und seiner Dienststelle und rufen Sie den die betreffende Dienststelle oder den Notruf an, um abzuklären, ob der betreffenden Polizist oder die Polizistin sie tatsächlich angerufen hat.

Fragen Sie hierbei nicht nur, ob es diesen Beamten/diese Beamtin tatsächlich gibt. Kein Polizeibeamter erfragt am Telefon Ihre Vermögensverhältnisse. Sollte dies der Fall sein, beenden Sie schnell das Telefonat und wenden Sie sich über den Notruf an die richtige Polizei.

Benutzen Sie nicht die Rückruffunktion, sondern wählen Sie unbedingt selber die Ziffern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here