Neue Angebote der Kindertagesstätten für das kommende Kindergartenjahr

Zu Beginn des derzeit laufenden Kindergartenjahres gab es in der Schlossgemeinde einen Engpass bei den Kindergartenplätzen. Die katholische Kirchengemeinde erklärte sich nach langem Ringen bereit, im Kindergarten St. Martin an der Weseler Straße eine sechste Gruppe aufzunehmen.

Im Foto (von rechts): Stefanie Friedrich, Silja Harnath, Birgit Kremer (alle Vorstand Holzwurm e.V.), Jörg Heselhaus, Bürgermeister Andreas Grotendorst (beide Gemeindeverwaltung Raesfeld)
Im Foto (von rechts):
Stefanie Friedrich, Silja Harnath, Birgit Kremer (alle Vorstand Holzwurm e.V.), Jörg Heselhaus, Bürgermeister Andreas Grotendorst (beide Gemeindeverwaltung Raesfeld)

Um die räumliche Situation in der KiTa zu entspannen, entschied man sich, ein Waldprojekt für diese Gruppe ins Leben zu rufen. Seit Beginn des Kindergartenjahres nutzt der Kindergarten für dieses Projekt das Gelände des Heimatvereins Raesfeld „Am Pölleken“.

Die Genehmigungen durch das Landesjugendamt und den Kreis Borken sowohl für die sechste Gruppe als auch für die Nutzung des Geländes „Am Pölleken“ sind auf das laufende Kindergartenjahr befristet und laufen unwiderruflich zum 31.07.2017 aus.

Zwei neue Einrichtungen

Um den Betreuungsbedarf in Raesfeld, Erle und Homer danach dauerhaft decken zu können, plant die Gemeinde Raesfeld derzeit die Schaffung von zwei neuen Einrichtungen. Zum einen wird an der Straße Zum Michael/Füllenkamp eine neue zweigruppige Kindertagesstätte errichtet.

Träger wird der Kreissportbund Borken e.V., der im Stadtgebiet Borken bereits seit über 20 Jahren Kindergärten mit dem Schwerpunkt Bewegung betreibt. Zum anderen soll ein dauerhaftes, naturnahes Angebot durch einen neuen eingruppigen Waldkindergarten am Naturerlebnisgelände am Tiergarten Schloss Raesfeld entstehen. Für diese Idee konnte sich die Elterninitiative Holzwurm e.V. begeistern, die schon seit 1990 einen KiTa in Erle betreibt.

Kooperation mit dem Naturpark Hohe Mark

Der Verein strebt dabei auch eine Kooperation mit dem Naturpark Hohe Mark – Westmünsterland an.

Am Mittwoch waren Vertreter des Vorstands der Elterninitiative Holzwurm e.V. im Rathaus um mit Bürgermeister Andreas Grotendorst und Jörg Heselhaus, Leiter der Allgemeinen Verwaltung, die Modalitäten für den Betrieb des geplanten Waldkindergartens am Naturerlebnisgelände im Tiergarten Schloss Raesfeld zu klären.

Gemeinde übernimmt den gesetzlichen Trägeranteil der Betriebskosten

Der Gemeinderat hatte diese am 26. September 2016 in nichtöffentlicher Sitzung beschlossen. Vorausgesetzt die Anmeldezahlen für das kommende Kindergartenjahr bestätigen den Bedarf an der zusätzlichen Einrichtung, stellt die Gemeinde das Grundstück zur Verfügung und vermietet die noch zu schaffenden baulichen Anlagen an den Verein. Wie schon bei dem eingruppigen Hauskindergarten in Erle übernimmt die Gemeinde den gesetzlichen Trägeranteil der Betriebskosten. Das gilt auch für die Einrichtungs- und Ausstattungsgegenstände, für die der Verein einen Zuschuss beim Landesjugendamt beantragt hat. Bei extremen Witterungsbedingungen wie etwa Sturm oder starkem Frost kann die

Waldgruppe im benachbarten Naturparkhaus oder in anderen gemeindlichen Gebäuden unterschlüpfen. Für die Sicherheit des Außengeländes sorgen die Gemeinde und der Trägerverein Tiergarten Schloss Raesfeld.

Anmeldezeiten:
Wer Interesse hat, sein Kind in einem Waldkindergarten betreuen zu lassen, kann sich in der Kita Holzwurm, Holten 11 in Erle, Tel: 02865-6743 melden.
Anmeldungen für die neue Kindertagesstätte des Kreissportbundes sind am 25. Oktober in der Zeit von 15.00 – 18.30 Uhr im Sitzungsraum des Raesfelder Rathauses möglich.
Der Anmeldetag für alle anderen Kindertageseinrichtungen in Raesfeld und Erle ist ebenfalls am Dienstag, 25. Oktober 2016 während der jeweiligen Öffnungszeiten.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here