Zu einem Besuch in die kleine Brennerei Böckenhoff nach Erle kam der SPD Ortsverein Meckenheim Rheinland mit Fraktionsvorsitzende Dr. Brigitte Kuchta und Parteichefin Dermute Rebhan.
Begleitet wurde der Ortsverein von Werner Albrecht.

Der SPD Ortsverein Meckenheim/Rheinland sowie Werner Albrecht vom Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft (5. v. re.), kam zu einer Brennereibesichtigung nach Erle
Der SPD Ortsverein Meckenheim/Rheinland sowie Werner Albrecht vom Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft (5. v. re.), kam zu einer Brennereibesichtigung nach Erle

Werner Albrecht arbeitet im Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft in Bonn-Berlin. Er setzte sich viele Jahre gemeinsam mit Johannes Böckenhoff für den Erhalt des Deutschen Brandweinmonopols ein. Jetzt allerdings war Albrecht privat unterwegs und freute sich, dass er das Produkt und die Herstellung, wofür er jahrelang gekämpft hatte, seinen Parteifreunden direkt vor Ort einmal zeigen konnte.

Nach der launigen Brennereiführung hatten die Besucher die Gelegenheit, die Produkte aus der kleinen Brennerei zu probieren. Besonders der Korn hatte es den Männern angetan, die süßeren Produkte kamen in der Damenwelt gut an. Korn ist nicht gleich Korn, und das der gute Korn zu unserer Region gehört, wie der Grappa zu Italien, daran ließ Joahnnes Böckenhoff keinen Zweifel aufkommen.

Johannes und Dirk Böckenhoff sowie Werner Albrecht (re.)
Johannes und Dirk Böckenhoff sowie Werner Albrecht (re.), der den deutschen Korn sehr schätzt und sich jahrelang für den Erhalt des Monopols einsetzte

Deutscher Korn ist im deutschsprachigen Raum als geografische Angabe geschützt, ebenso der Münsterländer Korn. „Solche kleinen Brennereien, wie die Erler Brennerei, gibt es in Deutschland nur noch sehr wenige. Sie gehören zu unserem Kulturgut und es kann nur erhalten bleiben, wenn wir uns mit diesen Traditionsprodukten identifizieren“, so Werner Albrecht, der die Meinung vertritt, dass diese Qualitätsprodukte auch in anderen Ländern zu erwerben sein sollten.

Die Besucher ließen es sich nehmen, die Produkte querbeet zu probieren...
Die Besucher ließen es sich nehmen, die Produkte querbeet zu probieren…
...Fazit: Einer geht noch!
…Fazit: Einer geht noch!
Vorheriger ArtikelNeuer Rasenmäher für den Raesfelder Gemeindebauhof
Nächster ArtikelGemeindesportverband – 26. Radwandertag in Raesfeld
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here