Gelungene Premiere am Freitagabend bei der ersten Veranstaltung der „Kultur-Terrasse am Schloss Raesfeld“.

Abwechslung in Zeiten der Corona-Krise. Ab sofort gibt es von donnerstag bis sonntag an der Freiheit 24, im Naturpark Hohe Mark am Schloss Raesfeld ein Musik- und Unterhaltungsprogramm.

Kultur Terrasse Schloss Raesfeld

Raesfeld. Im Schatten der alten Bäume am Wasserschloss Raesfeld waren die 100 Plätze bei der ersten Veranstaltung ruckzuck besetzt. Der laue Sommerabend sorgte für die richtige Urlaubsstimmung, bei guter Live – Musik mit Musiker und Gitarrist Jamie POP alias Salip Tarakci aus Ahaus.

Kulturterrasse Raesfeld

Gab es im letzten Jahr am Rathausplatz „Live und Lecker“, so sorgt nun in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie der Gastronom von der Freiheit 24, Reinhard Nießing dafür, dass die Kultur in Raesfeld in diesem Sommer nicht ausstirbt.

Oliver Jahnich organisiert das Programm

Als Programmdirektor hat Nießing sich Oliver Jahnich, Leiter des Blasorchesters Erler Jäger, ins Boot geholt. Dieser wird für die nächsten sechs Wochen für ein ausgewogenes musikalisches Programm sorgen. Nicht lautstark, sondern eher als Hintergrundmusik bei lecker Essen und gemütlichen Beisammensein für Jung und Alt.

Kulturterrasse Raesfeld
Oliver Jahnich (r.) ist der Programmdirektor der „Kultur-Terrasse am Schloss Raesfeld“. Er sorgt in den Ferien für ein unterhaltsames Programm bei lecker Essen und Trinken. Foto Petra Bosse

Angeboten werden sollen, so Jahnich, die unterschiedlichsten Formen an Unterhaltung, wie beispielsweise an diesem Abend ein einzelner Sänger, eine Drei-Mann-Band bis hin zur Blasmusik. „Es wird für jeden Geschmack etwas dabei sein. Von Oldies, bis Pop und Rock. Musik, die jeder gut hören kann“, verspricht Jahnich.

Frühschoppen mit Blasmusik

Darüber hinaus gibt es jeden Sonntag von 12 bis 15 Uhr einen Frühschoppen mit Blasmusik. „Gerade da es in diesem Jahr keine Schützenfeste gibt, ist das ein guter Treffpunkt als Ersatz“, fügt Jahnich hinzu.

Kulturterrasse Raesfeld
Der Stammtisch von Anton ließ es sich gut gehen im Schatten des Schlosses.

Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei, aber es werde auch der Hut rumgehen, um die Musiker finanziell zu unterstützen. Für Reinhard Nießing sei dies die beste Möglichkeit, wie er sagt, in Zeiten der Coronakrise den Besuchern in der Ferienzeit etwas Abwechslung in der Heimat zu bieten. Hinzu komme, so Nießing, dass er, damit auch seinen weiteren Angestellten vom von der Festscheune Hecheltjen’s Hof den Arbeitsplatz sichern kann. Immerhin fallen alle größeren Veranstaltung wie Hochzeitsfeiern und Partys aus.
Petra Bosse

Kulturterrasse Raesfeld
Vorheriger ArtikelNeugestaltung der Ortseingangstafeln Raesfeld
Nächster ArtikelÄmterwechsel – Rotary Club Lippe-Issel hat einen neuen Präsidenten
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here