Als „Corona“-Präsident wird Klaus Friedrich aus Raesfeld in die Annalen des Rotary Clubs Lippe-Issel (Weselerwald) eingehen.

(pd). Und auch Friedrichs Nachfolger Ingo Bülow aus Brünen wird zu Beginn seiner Amtsperiode noch einige Zeit mit den Besonderheiten, die das Virus allen im Alltag beschert, zu tun haben.

Jetzt hat der Rechtsanwalt Friedrich die Präsidentenkette an den Maler- und Lackierermeister Bülow weitergegeben, wie es im jährlichen Rhythmus guter Brauch ist bei den Rotariern.

Bruenen-Rotary-Club-Issel
Man(n) kennt sich. trotz maske. Klaus Friedrich und Nachfolger Ingo Bülow (l.). Foto: Rotary-Club Lippe-Issel.

Das Meeting anlässlich der Ämterübergabe im Landhotel Voshövel stand unter dem Einfluss von Corona und fand als sogenanntes Hybrid-Meeting statt. Die Großzahl der Clubmitglieder waren vor Ort. Bis zu 40 Personen konnte Hotelier Christopher Klump, zugleich Clubmeister des RC Lippe-Issel, an diesem Abend unter Wahrung der Corona-Schutzbestimmungen und Hygieneregeln willkommen heißen. Zahlreiche weitere Clubmitglieder waren per Video-Konferenz zugeschaltet und erlebten virtuell mit, wie der scheidende Präsident Klaus Friedrich dieses nicht nur für ihn ungewöhnliche Jahr Revue passieren ließ.

Überblick über die Hilfsaktionen

Friedrichs bedankte sich bei seinem Vorstand für den geleisteten Einsatz im abgelaufenen rotarischen Jahr und gab nochmals einen Überblick über die Hilfsaktionen des Clubs, etwa in Sierra Leone, in der Region und im weltweiten Kampf gegen die Kinderlähmung. In Friedrichs Amtszeit fiel auch ein schrecklicher Tag für den Rotary Club, als die Mitglieder die Nachricht vom Tod ihres rotarischen Freundes und ehemaligen Clubpräsidenten Klaus Schetter verkraften mussten.

An der Ämterübergabe nahm auch Maria Luisa de Andrade Moreira aus Brasilien teil, die als „Inbound“ nun in die letzte Woche ihres rotarischen Austauschjahres geht. Friedrich dankte vier Familien dafür, dass sie der Brasilianerin gute Gasteltern waren und den völkerverbindenden und friedenstiftenden Gedanken solcher internationalen Austausche mitgetragen haben.

Rotary leben, Rotary erleben

Ingo Bülow, neuer Präsident des Clubs, stellt sein Amtsjahr unter das Motto: „Rotary leben, Rotary erleben.“ Bülow freue sich auf das Amt, er habe aber auch „Riesenrespekt vor diesem Amt“, betonte er bei seiner Antrittsrede. Der Brünener lobte das Engagement seines Vorgängers und dessen Vorstands im zurückliegenden Jahr – und wie die Vorstandsriege und der gesamte Club die Schwierigkeiten durch Corona gemeistert haben. Bülow forderte die Clubmitglieder auf, sich auch in diesem rotarischen Jahr mit Vorträgen und Initiativen aktiv ins Clubleben mit einzubringen. Und: Der neue Präsident hofft auf viele Präsenzmeetings anstelle virtueller Treffen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here