Gescher-Estern – Polizeibeamter durch Messerstich verletzt -Tatverdächtiger festgenommen

Gescher (ots) – (fr) Am Mittwoch, dem 07.03.2018, wurde die Polizei nachmittags nach Gescher-Estern gerufen, da es dort einen Streit zwischen einem 19-Jährigen und dessen Mutter gegeben hatte. Die Mutter hatte ihren Sohn daraufhin des Hauses verwiesen, wo dieser randalierte, Drohungen aussprach und gegen einen Pkw trat.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand stellte sich der weitere Verlauf wie folgt dar:

Als die Beamten gegen 16.00 Uhr eintrafen, war der 19-Jährige nicht zu sehen, sodass zunächst mit der Mutter im Haus Rücksprache genommen wurde. Nachdem die Beamten das Haus wieder verlassen hatten, trafen sie auf den 19-Jährigen.

Im weiteren Verlauf verletzte dieser einen der Beamten (55 Jahre) mit einem Stich in den Bauchbereich schwer.

Der zweite Beamte konnte den 19-Jährigen festnehmen. Das mutmaßliche Tatwerkzeug wurde sichergestellt.

Der verletzte Beamte wurde ins Krankenhaus gebracht, nach dem derzeitigen Stand besteht trotz notwendiger Notoperation keine Lebensgefahr.

Untersuchungshaft

Nach dem Messerangriff auf einen 55-jährigen Polizeibeamten ordnete ein Richter heute Untersuchungshaft gegen den 19-jährigen mutmaßlichen Täter an.

Der Polizist wurde umgehend (07.03.) notoperiert, Lebensgefahr besteht zurzeit nicht. Der 19-Jährige konnte noch am Tatort festgenommen werden.

„Wir haben bei den Ermittlungsbehörden eine Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Thomas Masthoff eingerichtet“, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. „Im Rahmen der Vernehmung machte der Beschuldigte keine Angaben zum Tathergang oder Sachverhalt“, sagte Botzenhardt weiter. „Um festzustellen, ob der 19-Jährige zur Tatzeit unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen steht, wurde ihm eine Blutprobe entnommen“, erklärte der Leiter der Mordkommission.

Der Richter folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ Haftbefehl gegen den 19-Jährigen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlicher Körperverletzung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here