Großeinsatz zur Eindämmung der Coronapandemie im Kreis Borken: alle Hände voll zu tun auch am Wochenende – 329 Tests durchgeführt.

Verantwortliche haben gleich mehrere Geschehen im Blick. Neun ausländische Werkvertragsbeschäftigte von Westfleisch, die im Kreis Borken wohnen, sind positiv.

Kreis Borken (pd). Alle Hände voll zu tun hatten die Verantwortlichen beim Kreis Borken am heutigen (09.05.2020) Samstag in Sachen „Coronapandemie“. Dabei gingen ihre Aktvitäten gleich in mehrere Zielrichtungen:

So konnte die Großtestung von Beschäftigten von drei fleischverarbeitenden Betrieben in Schöppingen, die vormittags begonnen hatte, am Nachmittag beendet werden.

Proben von insgesamt 329 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurden genommen.

25 Einsatzkräfte

„Eine wahrlich stramme Leistung, die das 25 Einsatzkräfte umfassende Team des DRK unter Leitung von Jürgen Rave da gezeigt hat“, lobte Landrat Dr. Kai Zwicker, der sich selbst ein Bild vom Ablauf der Testung gemacht hatte, die straffe Organisation.

Dafür dankte er auch allen weiteren Mitwirkenden, darunter den Verantwortlichen der Firmen. „Die intensive Kooperation hat es uns ermöglicht, diese umfangreiche Beprobungsaktion in einem Zeitraum von weniger als 24 Stunden zu planen und durchzuführen“, machte der Landrat deutlich.

Das zeige, dass alle Beteiligten gleichermaßen daran interessiert seien, rasch Klarheit über die Situation zu erhalten. Der Kreis Borken erwartet die Test-Ergebnisse nun Anfang der neuen Woche. Dann wird das Kreisgesundheitsamt zudem die Mitarbeiterschaft weiterer fleischverarbeitender Unternehmen im Kreisgebiet testen lassen.

Heutige Testergebnisse

Im Laufe des heutigen Tages trafen im Borkener Kreishaus weitere Laborergebnisse ein, so zum Infektionsgeschehen bei der Coesfelder Firma Westfleisch – Hintergrund: Zahlreiche Mitarbeiter dieses Unternehmens, vor allem ausländische Werkvertragsbeschäftigte, sind im Kreis Borken untergebracht. Hier gab es folgende Befunde:

Ahaus und Borken: jeweils 1 positiver Fall

Gescher: 6 positive Fälle

Legden: 2 positive Fälle

Es stehen allerdings noch weitere Testergebnisse aus. Die Ermittlungen zu den Kontaktpersonen der Infizierten laufen derzeit, also auch am Samstag und Sonntag.

Weitere Tests und Erleichterung

Unabhängig davon hatte das Kreisgesundheitsamt Borken ein weiteres Geschehen im Blick. Dabei ging es um die Ergebnisse der Testung von insgesamt 49 Personen an der Kreuzschule in Heek: Lediglich in einem Fall gab es einen positiven Befund. Dabei handelt es sich um eine Person, die außerhalb des Kreises Borken wohnt. Alle anderen Ergebnisse waren negativ.

Befürchtungen, dass bei einer Reihe von positiven Proben womöglich die Schule hätte geschlossen werden müssen, haben sich daher nicht bewahrheitet, teilte das Kreisgesundheitsamt mit. Darüber zeigten sich alle Beteiligten sehr erleichtert.

Der Unterricht in der Kreuzschule kann daher am Montag – wie geplant – unter Beachtung der für Schulen generell angeordneten hygienischen Vorgaben erfolgen.

Vorheriger ArtikelKölnische Rundschau zu den Corona-Fällen in Coesfeld
Nächster ArtikelKleine Geste der Dankbarkeit
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here