Mehrere Tonnen schwer und bis zu zehn Meter hoch sind die Skultpturen, die derzeit in Raesfeld aufgestellt werden

Skulpturenweg Raesfeld – Auf immer und ewig. Am Montag und am Dienstag wurden acht von insgesamt neun Skulpturen des Künstlers Ludwig Vongries in Raesfeld mit schweren Gerätschaften aufgestellt.

Skulpturenweg Raesfeld

Die Ausstellung großformatiger Skulpturen des Künstlers Ludwig Maria Vongries werden nun für ein Jahr den Bereich des Schlosses, am Karpfenteich, an der Freiheit und am Rathaus schmücken.

Eine Skulptur „Two pieces inside“ steht auf dem Raesfelder Friedhof. Diese ist so dort auf dem Weg so platziert, dass das große Friedhofskreuz genau mittig der Skulptur aus Metall und Holz liegt.

Skulpturen-Vongries-Raesfeld

Räumen einen neuen Look geben

Die Werke aus Holz und Metall, Eichenholzaus demMünsterland, Stahl aus demRuhrgebiet sind keine Leichtgewichte. Sie wiegen mehrere Tonnen, sind bis zu zehn Meter hoch und beeindrucken nicht nur durch ihre Größe, sondern fallen eigentlich eher durch ihre eigentliche Schlichtheit auf.

Der Künstler Vongries beschreibt seine Skulpturen wie folgt: „Sie geben bekannten Räumen einen neuen Look. Mit neuen Blickwinkeln und Interpretationsspielraum. Die relative Leichtigkeit des Holzes und die Schwere von Eisen und Stahl entsprechen als Material der Selbstverständlichkeit, mit der sich die Arbeiten schließlich an einem Ort einfinden“.

Kunstwerk-Raesfeld-Vongries
Foto: Andreas Berzow

Der Skulpturenweg ist eine Gemeinschaftsproduktion der Gemeinde Raesfeld, Ortsmarketing und Bürgerstiftung Raesfeld-Erle-Homer, die an diesem Projekt beteiligt ist. Die offizielle Ausstellungseröffnung findet Ende September statt.

Kunstwerk-Raesfeld-Vongries
Cube – Skulptur im Schlossinnenhof
Vorheriger ArtikelIm Hecheltjen´s Hof gibt es ein Oktoberfest trotz Corona
Nächster ArtikelRCV Raesfeld möchte Karneval nicht aufgeben!
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here