Zu einem brennenden Misthaufen musst am Donnerstagmorgen die Raesfelder Feuerwehr zur Möllmannsstegge rausfahren

In unmittelbarer Nähe einer Scheune befand sich der brennende Misthaufen, wie die Einsatzkräfte vor Ort feststellen mussten.

Sie hätten sofort begonnen zu löschen, da die Flammen bis an das Gebäude schlugen, so André Szczesny, der Leiter der Raesfelder Feuerwehr. Der Brand sei schnell gelöscht gewesen, jedoch habe laut André Szczesny der Einsatz noch länger gedauert.

Die-Feuerwehr-war-am-Donnerstagmorgen-in-Raesfeld-im-Einsatz
Foto: Feuerwehr

Der Misthaufen wurde vom Landwirt mit einem Radlader auseinander gefahren, und es wurden Glutnester gelöscht. Die Wehr kühlte die Mauern der Scheune, in der sich Strohballen befanden.

Bedingt dadurch, dass die Temperatur im Gebäude sehr hoch war, entschied die Einsatzleitung, dass dieser im Bereich des Mauerwerkes vom Eigentümer freigeräumt wird.

Weitere Vereinbarung: Die Wehr sollte am Nachmittag erneut die Einsatzstelle auf die Temperatur kontrollieren.

Vorheriger ArtikelNach Testung bleibt Kita in Borken geschlossen
Nächster ArtikelAusbildung bei der Stadt Dorsten – 14 Stellen sind frei
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here