Feuer mit Menschenleben in Gefahr.

So lautete am Montagabend gegen 18.53 Uhr der Einsatz der unangekündigten Feuerwehrübung im Autohaus VW Gudel auf dem St. Sebastian in Raesfeld.

Das Szenario: Ausbruch eines Feuers mit Menschenleben in Gefahr.

RAESFELD. In der Werkstatt  brannte ein Fahrzeug. Der Auszubildende war leider nicht auffindbar. Auch ein Mitarbeiter soll laut Situationsbeschreibung von Junior-Chef Armin Ehlers, während seiner Arbeit an einer Bühne unter dem Fahrzeug eingeklemmt worden sein.

Menschenleben in Gefahr Feuerwehr Raesfeld

Bei diesem Einsatz galt es, zwei Einsatzabschnitte in diesem unangekündigten Einsatzszenario zu bilden. Die technische Rettung übernahmen die Einsatzkräfte des HLF 20. Hierbei wurde das Fahrzeug gesichert und mittels eines Lufthebers angehoben.

Die Brandbekämpfung und Vermisstensuche übernahmen anschließend die Kameraden vom TLF 3000. Unterstützung bekamen sie dabei von der Besatzung des MLF. Die Löschwasserversorgung und die Sicherung der Einsatzstelle in diesem Bereich übernahm der GWL.

Feuerwehr Raesfeld menschenrettung

Laut Einsatzlautung arbeiteten die Einsatzkräfte sehr Strukturiert und Professionell, so dass die Übungsleitung nach gut 60 Minuten den Einsatz beendet werden konnte. Die Wehrführung dankt allen Kameraden für den sehr guten und erfolgreichen Übungsverlauf. 

Vorheriger ArtikelFun Generation feierten bei der 2. Familiesitzung
Nächster ArtikelKirschbäume statt Säuleneichen an der Silvesterkirche in Erle
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here