Martin Tesing ist der Neue in Raesfeld

Martin Tesing

Gemeinde Raesfeld (pd). In der Sitzung des Gemeinderates am Montag wurde er gewählt: Martin Tesing heißt der neue Erste Beigeordnete der Gemeinde Raesfeld. In einem Pressegespräch stellte die Gemeindeverwaltung Martin Tesing heute der Öffentlichkeit vor: Der 47-Jährige lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Weseke. Geboren wurde er 1962 im Südlohner Krankenhaus.

Über 30 Jahre arbeitet Martin Tesing bereits bei der Stadt Borken. 1979 begann er dort im mittleren Dienst. Neben seiner beruflichen Tätigkeit begann er für sein Fachabitur in Abendschulform zu büffeln. Nach erfolgreichem Abschluss folgte das Studium an der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung NRW in Münster. Später schlossen sich Studiengänge bei der TU in Chemnitz und bei der Universität Kassel an. Martin Tesing ist Diplom-Verwaltungswirt (FH) und Master of Public Administration (MPA).
Martin Tesing war während seiner Tätigkeit für die Stadt Borken größtenteils im Hauptamt tätig. Er ist stellvertretender Leiter des Fachbereichs Personal und Organisation. Seit 2002 leitet er die Fachabteilung Zentrale Dienste, Organisation und EDV mit 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
„Wir sind froh, einen so fähigen Mann in die Reihen der Raesfelder Gemeindeverwaltung begrüßen zu dürfen. Mit seinem hohen Maß an fachlicher Kompetenz und als Kind unserer Region passt er nicht nur gut zu uns, er wird unser Team maßgeblich verstärken“, ist sich Bürgermeister Andreas Grotendorst sicher.

 Martin Tesing freut sich ebenso auf die neue Herausforderung. Für ihn ist die Aufgabe nicht nur eine persönliche Weiterentwicklung. „Raesfeld gilt überall als sehr gut aufgestellt. Die Schuldenfreiheit der Gemeinde ist ein großer Vorteil. Da liegt aber auch die Herausforderung für die kommenden Jahre. In wirtschaftlich schwereren Zeiten müssen wir diese Schuldenfreiheit auch halten.“ Seine ersten Berührungspunkte mit Raesfeld hatte er übrigens schon als Jugendlicher. Im Mittelfeld des SV Adler Weseke versuchte er mit seiner Mannschaft die Erler Eintracht zu bezwingen. „Wir mussten allerdings erst einmal die Schweine von der Wiese hinter der Gaststätte Tenk treiben“, erinnert er sich.

Die Fußballschuhe hat er zwar an den Haken gehängt. Dem Sport ist er aber auch weiterhin sehr verbunden. „Gerade habe ich wieder das deutsche Sportabzeichen gemacht. Für mich als 47-jährigen ist das auch eine Herausforderung.“ Neben den sportlichen Aktivitäten engagiert sich der Weseker als Vorsitzender einer großen Nachbarschaft mit 160 Haushalten und „platt kuern kan he oak.“

Wann Martin Tesing die Stelle als Erster Beigeordneter antreten wird, ist noch nicht ganz klar. „Anfang 2010 wird anvisiert“, sagt Bürgermeister Andreas Grotendorst. Auch über die Aufgabenverteilung wird sich die neue Verwaltungsspitze austauschen. Der neue Erste Beigeordnete Martin Tesing fühlt sich den Bürgern von Raesfeld, Erle und Homer auch jetzt schon sehr verbunden. „Ich freue mich auf die Herausforderung und werde die kommenden acht Jahre mein Bestes für Raesfeld geben.“ Übrigens dauert seine Amtszeit acht Jahre. Das schreibt die Gemeindeordnung vor. Dann kann sich ein Erster Beigeordneter wieder dem Gemeinderat zur Wahl stellen.

 Zum Thema: Wie alles kam…
Vakant wurde diese Stelle durch die Wahl des bisherigen Ersten Beigeordneten, Andreas Grotendorst, zum Bürgermeister bei der Kommunalwahl am 30. August 2009. Schon am darauffolgenden Tag trafen sich die Fraktionsvorsitzenden und stellvertretenden Bürgermeister und sorgten per Dringlichkeitsbeschluss für eine zeitnahe Ausschreibung der Stelle. Schon am darauffolgenden Wochenende konnte man in den Zeitungen der Region erfahren, welche Anforderungen die Gemeinde Raesfeld an die möglichen Bewerber stellte.

Bis zum Ende der Bewerbungsfrist erreichten 27 Bewerbungen die Raesfelder Gemeindeverwaltung, darunter waren 3 Bewerberinnen. Wieder trafen sich die Fraktionsvorsitzenden mit der Verwaltungsspitze um die eingegangen Schreiben zu prüfen. Man entschied sich für drei Bewerber und eine Bewerberin, die sich in einer nichtöffentlichen Sitzung des Hauptausschusses am 9. Oktober 2009 vorstellten. „Unser hohes Ziel war es, bereits in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates den neuen Ersten Beigeordneten zu wählen“, erklärt Andreas Grotendorst den engen Zeitplan und ist froh dieses Ziel erreicht zu haben.

Im Bild: Der neue Erste Beigeordnete Martin Tesing (links) und Bürgermeister Andreas Grotendorst freuen sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit.

Vorheriger ArtikelPlattdeutsche Theatergruppe vom Heimatverein voller Erfolg
Nächster ArtikelLangzeitarbeitslose im Monat Oktober zurückgegangen!“
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein