25 Jahre – Jubiläum Marlies Marpert und Stephanie Bahde

25 Jahre im öffentlichen Dienst – Bürgermeister Grotendorst gratuliert

Zu ihren Dienstjubiläen gratulierte Bürgermeister Andreas Grotendorst gemeinsam mit dem Personalratsvorsitzenden Markus Klostermann gleich zwei Mitarbeitern: Marlies Marpert und Stephanie Bahde.

Marlies Marpert feiert ein nicht alltägliches Jubiläum. In feierlichem Rahmen konnte ihr 40-jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst begangen werden. Nach ihrer Ausbildung bei der Gemeinde Velen wechselte sie 1978 zur Gemeinde Raesfeld. Hier war sie in mehreren Ämtern tätig und ist nun seit 1985 Mitarbeiterin der Gemeindekasse. Seit dem 01.09.2013 leitet sie die Gemeindekasse.

Auf eine 25-jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst blickt Stephanie Bahde zurück. Sie hat 1987 bei der Stadt Dorsten ihre Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte begonnen. Seit 2012 ist sie bei der Gemeinde Raesfeld im Fachbereich Ordnungs- und Sozialverwaltung angestellt und feiert nun ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Vielen Raesfeldern ist sie auch als Standesbeamtin bekannt.

In einer Feierstunde überreichte Bürgermeister Andreas Grotendorst Blumensträuße an die Jubilare. Vor allem jedoch dankte er ihnen für ihren langjährigen Einsatz bei und vor allem für die Gemeinde Raesfeld und wünschte allen alles Gute für die Zukunft.

Text und Foto: Gemeinde Raesfeld

Vorheriger ArtikelErntedankfest und Umzug 2017 in Erle
Nächster ArtikelRaesfeld-Erle – Einbruch in Tierarztpraxis
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein