Ludger Schulze Beiering zu: „Zukunft Landwirtschaft“

Heute beginnt in Berlin der Deutsche Bauerntag. Hier ein aktuelles Statement Kreisverbandsvorsitzenden Ludger Schulze Beiering zur Veranstaltung

(pd). Heute und morgen findet der Deutsche Bauerntag statt – pandemiebedingt rein digital. Als einer von 329 stimmberechtigten Delegierten mit dabei ist unter anderem Ludger Schulze Beiering aus Borken-Weseke als WLV-Kreisverbandsvorsitzender.

Das Leitthema der Mitgliederversammlung lautet: „Zukunft Landwirtschaft“. Dazu werden unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner sowie die Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl sprechen.

Erntebilanz-PK-Schulze-Beiering
Schweinehalter Ludger Schulze Beiering, Foto: Stephan Wolfert

Schweinehalter Ludger Schulze Beiering nimmt dazu wie folgt Stellung:

„Für uns im Westmünsterland sind für die Zukunft der Landwirtschaft die Rahmenbedingungen für unsere Tierhaltung von zentraler Bedeutung. Derzeit haben wir da keine greifbare Zukunftsperspektive. Vor allem die Sauenhaltung wird vor die Wand gefahren. Jetzt beim Bauerntag werden wir wieder viele Lippenbekenntnisse hören. Aber die Politik bleibt uns Tierhaltern schon viel zu lange die klare Antwort schuldig, wie neue Ställe für mehr Tierwohl aussehen können, wie sie bezahlt werden und vor allem wie sie genehmigungsfähig sind. Die Politik muss endlich Farbe bekennen, ob sie eine Tierhaltung in Deutschland langfristig überhaupt noch will.

Wir Landwirte sind bereit zur Veränderung. Das lässt sich beispielsweise ablesen an der hohen Teilnahmebereitschaft an der Initiative Tierwohl. Für eine heimische Tierhaltung mit Zukunft muss der Borchert-Plan für eine langfristige Nutztierstrategie umgesetzt werden – als Ganzes und vor allem zügig.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein