Landrat Dr. Kai Zwicker bedankt sich bei Soldatinnen und Soldaten für Unterstützung in der Corona-Pandemie

Bundeswehr-Einheiten halfen in verschiedenen Einrichtungen aus

Kreis Borken (pd). Zahlreiche Bundeswehr-Soldatinnen und -Soldaten verschiedener Einheiten haben in den vergangenen Monaten bei der Bewältigung der Corona-Pandemie im Kreis Borken mitgeholfen. Landrat Dr. Kai Zwicker sprach ihnen nun in einem persönlichen Schreiben nochmals ausdrücklich seinen Dank für den großen Einsatz und die wertvolle Hilfe aus.

Einsatz-Bundeswehr-Corona-Kreis-Borken
Landrat Dr. Kai Zwicker (vo. li.) begrüßte im Januar eine Gruppe der Bundeswehrkräfte am Borkener Kreishaus.

Personelle Engpässe aufgefangen

Insgesamt rund drei Monate lang – vom 11. Januar bis zum 25. April – waren die Soldatinnen und Soldaten in Krankenhäusern sowie in verschiedenen Altenpflege- und Behinderteneinrichtungen tätig, etwa bei der Durchführung von Schnelltests und auch im Verwaltungsbereich. „So konnten die großen personellen Engpässe in dieser Zeit zumindest teilweise aufgefangen werden“, so Landrat Dr. Kai Zwicker. „Mit Ihrer Hilfeleistung haben Sie einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, dass die Patientenversorgung in den Krankenhäusern und Einrichtungen im Kreis Borken trotz aller Schwierigkeiten zu jeder Zeit sichergestellt war.“

Zeitweise waren so mehr als 40 Soldatinnen und Soldaten des Aufklärungsbataillons 7, des Panzerbataillons 203, des Artillerielehrbataillons 325, der Einsatzflottille 2 sowie der Stabs- und Fernmeldekompanie der Panzerbrigade 21 eingesetzt, koordiniert hatte dies das Kreisverbindungskommando der Bundeswehr.

Vorheriger ArtikelKlage eines Schäfers auf Entnahme der Wölfin geht weiter
Nächster ArtikelWolf: Gahlener Bürgerforum bescheinigt Landesamt fehlende Neutralität
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here