Impfbereitschaft der Lehrkräfte weiterführender Schulen im Kreisgebiet wird derzeit abgefragt

„Impfzentrum Kreis Borken“ will für diesen Personenkreis dann nicht verimpfte Dosen einsetzen

Kreis Borken (pd). „Sollte eine Impfung aus überzähligen Dosen in der 2. Priorität nicht möglich sein, können nachrangig Personen aus der Priorität 3 geimpft werden, um einem Verwurf des Impfstoffs vorzubeugen.

Hierbei sind bevorzugt Personen zu berücksichtigen, die bei der Feuerwehr, der Polizei und an weiterführenden Schulen tätig sind.“ So lautet ein zentraler Passus des 17. Impferlasses des Landes NRW. Da inzwischen Feuerwehrleute und Polizisten weitgehend geimpft wurden, schreibt jetzt das „Impfzentrum Kreis Borken“ die weiterführenden Schulen im Kreisgebiet an mit der Bitte, alle dort tätigen impfberechtigten und impfwilligen Personen zu erfassen.
Impftermine, die in den kommenden Wochen nicht von impfberechtigten Personen aus der Priorität 2 gebucht oder wahrgenommen werden, werden dann an den vorgenannten Personenkreis vergeben.

Vorheriger ArtikelLaufen für einen guten Zweck – Eintracht Erle sammelt 6.631 Euro
Nächster ArtikelCorhelper-App besteht Bewährungsprobe
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here