Keine unkoordinierten Fahrten an die polnisch-ukrainische Grenzen

Unterstützung für ukrainische Kriegsflüchtlinge

Die Hilfsangebote, auch die privaten, für die Flüchtlinge aus der Ukraine laufen derzeit auf Hochtouren.

Jede möchte helfen. Der Kreis Borken bittet jedoch eindringlich darum, von eigenständigen Fahrten an die polnisch-ukrainische Grenze mit dem Ziel, Kriegsflüchtlinge ins Westmünsterland zu bringen, abzusehen.

Die Flüchtlingshilfe wird bereits von Bund und Land NRW organisiert und soll geordnet erfolgen.

Vorheriger Artikel60 Jahre – Herzlichen Glückwunsch Thomas Bleker
Nächster ArtikelGebet für den Frieden
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein