Erle. Nicht rot, sondern in einer hellen Farben mit unterschiedlichen Verlegungen wird das Plaster rund um die Silvester-Kirche sein.

Neugestaltung Kirchplatz Erle
Planungfotos: Gemeinde Raesfeld

Mit Blick auf die Kirchplatzumgestaltung hat die Gemeinde weiterhin einige Schritte hinsichtlich der Planungen eingeleitet, so Bernd Roters von der Bauverwaltung bei der letzten Bauausschusssitzung.

Verabschiedet habe man sich von der Idee, den Kirchplatz mit roten Natursteinpflaster zu belegen. „Wir haben uns für Klinkerpflaster entschieden, da dieses im Winter bei Frost nicht so glatt ist. Durch die unterschiedlichen Verlegungen strahlt dadurch optisch die Kirche ab und wird in den Vordergrund gehoben “, erklärte Bernd Roters.

Neugestaltung Kirchplatz Erle
Stufenloser Eingang

Die Höhenunterschiede des Platzes werden nach der Sanierung der Kanalisation durch die neue Pflasterung so angezogen, dass auf die Stufen am Eingangsportal verzichtet werden kann.

Die Stufenanlage zum Caritas-Haus werde auf die gesamte Strecke hin verbreitert. Eine Rampe soll hier zusätzlich für Rollstuhlfahrer auf zehn Meter angelegt werden. Eventuell könne, so Roters, die Betonwand hier noch mit Holzelementen zum Sitzen bestückt werden.

Neugestaltung Kirchplatz Erle

Andrè Olbing (CDU) fragte, ob auf dem Kirchplatz nicht noch weitere Sitzbänke integriert werden können. Hier allerdings verwies Roters auf die Neugestaltung des Dorfplatzes, dieser im Gegensatz zum Kirchplatz, zukünftig Dorftreffpunkt werden soll.

Vorheriger ArtikelHotel Restaurant El Capitan lädt zur feierlichen Eröffnung ein
Nächster ArtikelEndergebnis – 181.446 Bürger haben im Kreis gewählt
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here