Rotes Kreuz in Borken feiert großen Erfolg

Borken/Kreis Borken (drkpress). Der Tag der offenen Tür des Roten Kreuzes im Kreis Borken anlässlich zehn Jahren Café Henry und KARO (Kaufhaus Rotes Kreuz) war ein großer Erfolg. Hunderte von Besuchern informierten sich am Welt-Erste-Hilfe-Tag am und im Rotkreuz-Zentrum in Borken an der Röntgenstraße 6 über die DRK-Arbeit.

Der gleichzeitige Kindertrödelmarkt war zudem Anziehungspunkt bei bestem Wetter. Infostände und Aktionen zur Ersten Hilfe fanden zur gleichen Zeit auch in Ahaus in der Fußgängerzone vor dem Rathaus großen Anklang.

Viele Aktionen auf dem Parkplatz

Im Rotkreuz-Zentrum Borken und auf dem Parkplatz davor gab es viele Aktionen. Vor allem Kinder hatten ihren Spaß. So war der Indoorspielplatz ein Anziehungspunkt, das Kinderschminken, die vernetzte Hüpfburg und die neue Teddyklinik.

Zu ihr gehören Anmeldung, Untersuchung, Behandlung (mit „Röntgenstation“) und eine „Apotheke“. Die Klinik war der Rennen bei den Kindern. Sie verlieren so mögliche Ängste und Hemmungen vor einem Arzt- oder Klinikbesuch, berichtet Johanna Theyssen, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit beim Roten Kreuz.

Teddyklinik war der Renner

„Die Themen Gesundheit, Vorsorge, Untersuchung und Behandlung werden spielerisch bekannt gemacht. Teddy-Docs können ihre Kompetenzen im Umgang mit Kindern weiterentwickeln.“

Kreisrotkreuzleiter Björn Theyssen und Mark Wierczeyko, Rotkreuzleiter in Gescher, zeigten Übungen zur Wiederbelebung. Viele Mädchen und Jungen ließen sich mit der Trage in den Rettungstransportwagen schieben, der – für die Besucher – quasi mit Blaulicht einsatzbereit war.

KARO mit großem Angebot

Führungen, Infostände, Tombola und Leckeres vom Team des Café Henry rundeten das Programm ab. Großen Zulauf fand das KARO mit seinem großen Secondhand-Angebot.

Viele Kinder und deren Eltern nutzten das Rotkreuz-Angebot, auf dem Parkplatz zu trödeln. Puppen, Kinderspielzeug, Kinderkleidung, Spielautos, Roller, Kinderräder, Spiele und mehr fanden neue Abnehmer.

Aktionen auch in Ahaus

Auch in Ahaus informierte das Rote Kreuz über seine Arbeit, dort mit dem Schwerpunkt Pflege, Wohnberatung, Erste-Hilfe-Maßnahmen und Kita-Betreuung in Ahaus, Ottenstein und Heek.

Der DRK-Ortsverein Ahaus unterstützte die Aktion, auch mit Mitgliedern des Jugendrotkreuzes. Für die Besucher gab es Kaffee, leckere Waffeln und viel Infos über das breite Leistungsspektrum.

Vorheriger ArtikelKunstroute 2019 in Raesfeld – Atelierbesichtung
Nächster ArtikelJahreshauptversammlung der kfd in Raesfeld
avatar
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here