Kanalbrücke Richtung Dorsten nach Schiffunfall gesperrt

Die Kanalbrücke über den Wesel-Datteln-Kanal  in Dorsten ist in Fahrtrichtung Innenstadt einseitig gesperrt

Nach einem Schiffunfall in der Nacht auf Donnerstag ist die Kanalbrücke B 224 über den Wesel-Datteln-Kanal  in Dorsten in Fahrtrichtung Innenstadt einseitig gesperrt

Ein Schubschiff sei laut Bericht der Polizei auf dem Wesel-Datteln-Kanal in der Nacht zum Donnerstag gegen die Brücke der B224 in Dorsten gestoßen. Dabei habe sich der Schiffsführer leicht verletzt.

Laut Sprecher der zuständigen Wasserschutzpolizei Duisburg sei das Führerhaus des Schiffes bei dem Unfall zerstört worden. Unbeschädigt durch den Aufprall seien die Versorgungsleitungen geblieben. Geprüft werden müsse jedoch die Statik der Brücke. Durch den Aufprall seien Verformungen an der Tragekonstruktion sichtbar. Da die Prüfung sehr aufwendig sei, gebe es noch keine Einschätzung zur Dauer der Sperrung.

Umleitung: Umfahren werden kann die Sperrung der B 224 über die A31, über die Brücke der L608 oder innerörtlich über der Buerer Straße.

Erst im Herbst 2020 hat das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich die Konstruktionsteile der Fahrbahnübergänge an beiden Überbauten der Kanalbrücken in Dorsten erneuern lassen.

Vorheriger ArtikelGospel-Konzert mit Chor „Saint Paul‘s Inspiration“ in Erle
Nächster ArtikelKanalbrücke Dorsten bleibt weiterhin halbseitig gesperrt
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein