Kanalbrücke Dorsten bleibt weiterhin halbseitig gesperrt

Foto: Stadt Dorsten

Nach Schiffsunfall: Eine Spur der B 224 kann wieder für den Straßenverkehr freigegeben werden. Lösung für Fußgänger und Rettungsdienst wird geplant.

Nachdem ein Frachtschiff in der Nacht auf Donnerstag die Kanalbrücke in Höhe der Mercaden gerammt hat, bleibt laut Mitteilung der Stadt Dorsten die B 224 / Borkener Straße ab Gemeindedreieck in Fahrtrichtung Innenstadt weiterhin gesperrt.

Die statische Prüfung hat zwar ergeben, dass die linke Fahrspur in Fahrtrichtung Innenstadt grundsätzlich wieder für den allgemeinen Verkehr freigegeben werden kann. Bevor dies aber möglich ist, sind weitergehende Fragen zu klären.

Teil der Tragkonstruktion muss erneuert werden

Den Hauptschaden hat der Geh- und Radweg unterhalb der Mercaden erlitten. Dieser ist nicht Bestandteil der Hauptbrücke, sondern auf Traversen „angebaut“. Hier sind die Schäden durch den Anprall des Schiffes so stark, dass ein Teil der Tragkonstruktion erneuert werden muss. Der vorhandene Geh- und Radweg wird bis dahin – voraussichtlich über Monate – vollständig gesperrt bleiben müssen.

Hochstadenbrücke

Als Umleitung wird die Stadt Dorsten die derzeit wegen Bauarbeiten gesperrte Hochstadenbrücke schnellstmöglich provisorisch herrichten und wieder freigeben. Diese ist aber nicht auf allen Wegebeziehungen barrierefrei zu erreichen.

Um einen barrierefreien Weg zu ermöglichen und die umfangreichen Schüler-Verkehre morgens und nachmittags auch an der Bundesstraße sicher zu führen, soll die rechte Fahrspur der Borkener Straße stadteinwärts in Höhe der Brücke als provisorischer Geh- und Radweg abgeteilt werden.

Kohleschiff-prallt-gegen-Kanalbrücke-Dorsten
Foto: Wasserschutzpolizei Duisburg

Rettungsdienst und Feuerwehr

Eine Fahrspur stadtauswärts wird für Rettungsdienst und Feuerwehr reserviert, da aufgrund der Verkehrsbeschränkungen mit erheblichen Rückstaus zu rechnen ist, die ein Durchkommen im Notfall ansonsten unmöglich machen.

Damit wird sowohl in nördlicher wie südlicher Fahrtrichtung nur eine Fahrspur zur Verfügung stehen. Diese Lösung entspricht im Wesentlichen der Verkehrsführung, die auch bei der Sanierung der Kanalbrücke 2020 zur Anwendung kam.

In Abstimmung mit der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung und dem Landesbetrieb Straßen.NRW werden derzeit die Details dieser Lösung geplant und diese soll schnellstmöglich umgesetzt werden. Ob die eine Fahrspur in Richtung Süden schon zum Wochenende wieder freigeben werden kann, ist derzeit noch offen.

Bis auf Weiteres stehen folgende Ausweichstrecken zur Verfügung:

  • Dorstener Norden und Hervest Fahrtrichtung Altstadt sowie Feldmark und Altendorf-Ulfkotte in Fahrtrichtung Norden: L 509 Halterner Straße, L 608 Hervester Straße und B 225 Marler Straße.

Achtung: Die Abkürzung über die Dorfstraße / Buerer Straße ist nicht zu empfehlen, da die Lippebrücke im Verlauf dieser Strecke für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen komplett gesperrt ist und ansonsten nur einspurig mit Signalanlage zu befahren ist. Hier kam es am Morgen bereits zu längeren Wartezeiten.

  • Bei Umfahrung über die Autobahn 31 ist zu beachten, dass es durch die zusätzlichen Umleitungsverkehre innerhalb der Baustelle zu weiteren Verkehrsbehinderungen kommen kann.
  • Holsterhausen Fahrtrichtung Altstadt sowie Hardt, Altstadt, Östrich: L 607 (Pliesterbecker Straße, Hauptstraße, Dorstener Straße), B 58 bis Gahlen, Maassenstraße, Östricher / Gahlener Straße, Königsberger Allee.
Vorheriger ArtikelKanalbrücke Richtung Dorsten nach Schiffunfall gesperrt
Nächster ArtikelStraßenendausbau der Van-Gent-Straße in Raesfeld beginnt
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein