Am 9. 11. (Montag) um 19.30 Uhr gibt es einen Vortag im Saal von Brömmel-Wilms mit nützlichen Hinweisen und Tipps zum richtigen Brandschutz.

Der Erler Karl-Heinz Bruch, Brandschutzbeauftragter und Fachkraft für Arbeitssicherheit, beantwortet Fragen rund um die sicherheitstechnische Betreuung und Beratung nach dem Arbeitsschutzgesetz.

Ein Brand für stellt für jedes Unternehmen eine ernste Gefährdung dar. Deshalb sei, so Karl-Heinz Bruch, eine gute Brandschutz-Ausbildung für jedes Unternehmen sehr wichtig.  

Was muss ich tun, um Brandschutz und Evakuierungsleiter zu werden?

An dem Abend werden unter anderem auch die unterschiedlichen Lehrgänge und Seminare zum Brandschutzhelfer nach DGUV 205 vorgestellt.

Dazu gehören unter anderem in der Theorie die Grundzüge des Brandschutzes bis hin zum Verhalten im Brandfall.

In der Praxis geht es um die Handhabung und Funktion der Auslösemechanismen von Feuerlöscher, Löschtaktik und eigene Grenzen bei der Brandbekämpfung erkennen sowie Einweisung in den betrieblichen Zuständigkeitsbereich.

Bedingt durch die Coronaschutzverordnung ist eine Anmeldung erwünscht unter E-Mail: [email protected].

Vorheriger ArtikelBrot für Kumi brachte 4620 Euro Spendengelder
Nächster ArtikelCorona – Steigende Zahlen auch im Kreis Borken
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here