Das Naturschutzgebiet Wooldse Veen im Süden von Winterswijk ist für Besucher gesperrt

Winterswijk/Niederlande. Das 67 Hektar große Naturschutzgebiet Wooldse Veen im Süden von Winterswijk (Niederlande) ist seit dem 17. Dezember zum zweiten Mal in diesem Jahr gesperrt.

Am Wochenende davor waren so viele Besucherinnen und Besucher in dem Areal, dass die corona-bedingten Abstandsregeln nicht eingehalten werden konnten. Die Naturschutzorganisation Natuurmonumente und der Bürgermeister der Gemeinde Winterswijk, Joris Bengevoord, haben deshalb in gemeinsamer Abstimmung beschlossen, das Gebiet für den Publikumsverkehr zu schließen.

Auf den dortigen Holzpfaden ist es in der aktuell feuchten Periode nicht möglich, dass sich die Besucherinnen und Besucher mit ausreichendem Abstand begegnen können.

Aus Gründen der Sicherheit wurde deshalb die sofortige Schließung notwendig, teilt die Gemeinde Winterswijk mit und bittet darum, keine Ausflüge dorthin zu unternehmen. Angesichts der besonderen Coronavirus-Infektionslage gilt ohnehin beiderseits der deutsch-niederländischen Grenze unverändert der eindringliche Aufruf, derzeit von Besuchen des Nachbarlandes abzusehen.

Vorheriger ArtikelHeiligabend mal anders: Eine stille Nacht
Nächster ArtikelRuhiges Einsatzgeschehen an Heilig Abend
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here