„Herr Blumenkohl gibt sich die Ehre… und mehr“

Operette am 3. März im Rittersaal von Schloss Raesfeld / Spielfassung, Übersetzung und Regie von Dominik Wilgenbus

Kreis Borken/Raesfeld (pd). Herr Blumenkohl plant seinen glanzvollen Aufstieg in die feine Gesellschaft mit einer Soiree. Höhepunkt soll der Auftritt dreier weltberühmter Opernsänger werden.

Der Regisseur Dominik Wilgenbus ist in der Theaterszene im Kreisgebiet kein Unbekannter: Seine Familie stammt aus Borken. Bereits 2017 gastierte er im Rittersaal.
Der Regisseur Dominik Wilgenbus ist in der Theaterszene im Kreisgebiet kein Unbekannter: Seine Familie stammt aus Borken. Bereits 2017 gastierte er im Rittersaal.

Als die ihm kurz vor Beginn der Veranstaltung absagen, weiß seine Tochter Rat: Man wird den Gästen die angekündigten Stars selbst vorspielen, mit freundlicher Unterstützung des musikalischen jungen Nachbarn.

Die Operette „Herr Blumenkohl gibt sich die Ehre…“ von Jaques Offenbach ist in einer Fassung von Regisseur Dominik Wilgenbus am Sonntag, 3. März, um 17 Uhr im Rittersaal von Schloss Raesfeld zu hören.

Zu der Besetzung von „Herr Blumenkohl gibt sich die Ehre… und mehr“ gehören: Julian Freibott (Tenor), Torsten Frisch (Bariton), Juri Kannheiser (Violoncello), Anne Steffens (Sopran) und Dominik Wilgenbus (Klavier).

Nach seinem Regiestudium begann Dominik Wilgenbus als Theaterregisseur, Autor, Übersetzer, Schauspieler und Pianist an der Münchner Musikhochschule. Er ist Mitbegründer unter anderem des Metropoltheaters und der Kammeroper München.

Wilgenbus arbeitete bereits am Berliner Gorki-Theater, am Münchner Gärtnerplatz und der Wiener Volksoper. Auch in der Theaterszene im Kreisgebiet ist Dominik Wilgenbus kein Unbekannter: Seine Familie stammt aus Borken.

Julian Freibott studierte unter anderem in Düsseldorf und ist derzeit Ensemblemitglied des Erfurter Theaters. Torsten Frisch singt im Fach Bariton und ist nach langjährigem Engagement am Staatstheater in München freischaffend tätig.

Juri Kannheiser studierte in München und ist als Cellist und Performer an zahlreichen Formationen beteiligt. Anne Steffens gastierte nach Abschluss ihres Studiums bereits in Berlin, München, Pforzheim und Schwerin.

Der Eintritt für das Konzert im Raesfelder Schloss kostet für Besucherinnen und Besucher, die nicht Mitglied des Kulturkreises Schloss Raesfeld sind, 20 Euro, für Schüler und Studenten 12 Euro.

Karten sowie das Programmheft der Saison 2018/2019 können in der Geschäftsstelle des Kulturkreises Schloss Raesfeld unter Tel.: 02564/9899-111 oder per E-Mail an [email protected] (Karten bis Freitag, 1. März, 12 Uhr) bestellt werden. Der Verkauf an der Konzertkasse beginnt im Schloss Raesfeld ab 16 Uhr.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein