Hände über den Kopf zusammengeschlagen und weitergefahren

Transportfahrerin knallt auf der Klümperstraße in Raesfeld gegen einen Betonklotz und fuhr weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern

Raesfeld. Als eine Transportfahrerin am Montag gegen 18.15 Uhr auf den von ihr verursachten Schaden an der Klümperstraße in Raesfeld blickte, habe sie die Hände über ihren Kopf zusammengeschlagen, schilderte ein Zeuge am Montag den Vorfall.

Mutmaßlich hatte die Kollision mit einem massiven Bauwerk einen ordentlichen Schaden an dem Wagen hinterlassen. Laut Mitteilung der Polizei war die Frau offensichtlich mit einem Betonpfosten kollidiert.

Ein Zeuge sei durch einen lauten Knall aufgeschreckt worden. Als er auf die Straße geblickt habe, sah er einen blauen Volkswagen Transporter (T4 oder T5) mit Weseler Kennzeichen, aus dem eine Frau ausgestiegen und um das Fahrzeug gelaufen sei und sich den Schaden angesehen habe.

Ohne ihren gesetzlichen Pflichten nachzukommen, sei sie in Richtung Wesel geflüchtet.
Der Poller weist nun blaue Kratzer auf und steht schief. Auch die Pflasterung im Umfeld der Sperreinrichtung wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Die Fahrerin beschrieb der Zeuge wie folgt: circa 60 bis 65 Jahre alt, circa 1,65 bis 1,70 Meter groß. Sie hat eine schlanke Figur und trug blondes, kinnlanges Haar.

Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat in Borken unter Tel. (02861) 9000.

Vorheriger ArtikelGemeinde Raesfeld prüft Unterbringungsmöglichkeiten für Flüchtlinge
Nächster ArtikelInnenministerium sagt landesweiten Probealarm ab
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein