Graffiti-Workshop im Jugendhaus Raesfeld

Acht Kinder und Jugendliche von Anfänger bis Profi nahmen am letzte Woche im Jugendhaus Raesfeld an einem Graffiti-Workshop teil.

Raesfeld (pd). Am Dienstag fand eine kurze Einführung von Lukas Lankes zur Geschichte des Graffiti statt. Die Kinder und Jugendlichen sprachen in der Gruppe über illegales Sprühen und die damit verbundenen Schäden und Folgen, sowie über legale Möglichkeiten.

Graffitiworkshop Jugendhaus Raesfeld

Die Teilnehmer verwirklichten ihre Ideen anschließend auf Papier und bereiteten dann gemeinsam die Wände vor.

Diese wurden weiß grundiert, damit die Farben kräftiger aussehen. 

Graffitiworkshop Jugendhaus Raesfeld

Am Mittwoch ging es dann zur Sache. Es wurde sich viel in der Gruppe ausgetauscht, über Techniken, den Style, Musik und andere Dinge. Zwischendurch war sogar Zeit zum Skaten und Tricks üben. Der komplette Nachmittag bis in den frühen Abend wurde von den kreativen Köpfen genutzt, um in einer gemütlichen, fröhlichen Atmosphäre bei bestem Wetter, die Farbe an die Wand zu bringen.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Alle Teilnehmer wünschten sich mehr solcher Angebote in unmittelbarer Umgebung und mehr Flächen, wo sie „malen“ können..

Das Jugendhaus-Team setzte sich am Abend zusammen und beschloss in den Sommerferien erneut einen Graffiti-Workshop anzubieten. Das Datum stand am Abend allerdings noch nicht fest.

Graffitiworkshop Jugendhaus Raesfeld
Vorheriger ArtikelNickelmann und Freunde rockten beim Erler Kultur Sommer
Nächster ArtikelFamilienkalender 2021 – Termineintragung erwünscht!
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here