Gemeinde Raesfeld bittet erneut um Unterstützung für Kinder aus der Ukraine

Ehrenamtliche für Kinderbetreuung in Raesfeld gesucht

Aktuell leben 90 Flüchtlinge aus der Ukraine in Raesfeld. Davon gehen mittlerweile 38 Kinder in die Schule.

13 Mädchen und Jungen besuchen die Raesfelder und Erler Grundschule. Für die Kinder werden nun dringend Lernpaten gesucht.

Wie sich in den letzten Wochen gezeigt hat, ist die Hilfsbereitschaft der Raesfelder zur Unterstützung für die Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine in der Gemeinde sehr groß. Drei Wohnung konnten komplett mit Spenden durch Raesfelder-Spenden eingerichtet werden. „Wir haben eine echte große Hilfewelle erlebt und freuen uns, dass wir auf unser Depot, auch was Wohnungen und Unterkünfte anbelangt, im Notfall zugreifen können“, freut sich Nicole Höbing (Integrationsbeauftragte der Gemeinde Raesfeld). Darüber hinaus konnten zahlreiche Fahrräder für unsere Flüchtlinge in Raesfeld nach Anfragen vermittelt werden.

Weitere Ehrenamtliche gesucht

Nun gibt es einen neuen Aufruf der Hilfe vonseiten der Gemeinde Raesfeld. Gesucht werden Ehrenamtliche, so Nicole Höbing, welche Kinder am Vormittag in der Schule unterstützen Deutsch zu lernen.
Hierfür findet am Mittwoch 04.Mai um 9 Uhr ein unverbindliches Infotreffen in der Sebastian Schule in Raesfeld statt. Anmeldung gerne unter [email protected] oder unter Tel.: 02865-955600.

Kinderbetreuung

Darüber hinaus wird noch Unterstützung für die Kinderbetreuung für die jüngeren Kinder während des Deutschkurses gesucht. Dieser findet immer Montag bis Freitag von 9:00 bis 11:00 Uhr im Kolpinghaus statt.

Interessierte können gerne am Montag den 02.05. um 9:00 Uhr zum Raesfelder Kolpinghaus kommen und sich vor Ort informieren.

Vorheriger ArtikelSuchhundeeinheit zur Eindämmung der Schweinepest in NRW
Nächster ArtikelNRW verlängert Coronaschutzverordnung
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein