Gastronomen-Stimmen zu Corona aus unserer Region – Teil 3

Die Gäste sitzen allein zu Hause, die Gastronomen plagen noch ganz andere Sorgen – was passiert mit dem Betrieb und der Belegschaft „danach“? Wir servieren Euch Stimmen aus der Gastronomie.

Zum Dorfwirt bei Anton

„HÄTTE ES NICHT GEREICHT, EINEN REGIONALEN LOCKDOWN JE NACH HÖHE DER FALLZAHLEN EINZUFÜHREN, SO WIE ES ZUVOR BEI DER SPERRSTUNDE GEMACHT WORDEN IST?“

Anton Braun

Ein zweiter Lockdown für die Gastronomie. Nach all den Investitionen zur Einhaltung der Hygiene Maßnahmen, wurde schleichend, nach der Sperrstunde, ein erneuter Lockdown für die Gastronomie eingeführt. Die Gastronomie spielt laut RKI kaum eine Rolle bei der Verbreitung des Virus, sondern vielmehr die privaten Haushalte, Arbeitsplätze und Freizeitaktivitäten. Durch den erneuten Lockdown wird es zu mehr privaten Partys und Treffen kommen. Und dort wird sich niemand an irgendwelche Hygiene Maßnahmen halten. Gerade jetzt in der Herbst- und Winterzeit sind es dann nicht die Grillabende draußen im Garten an der frischen Luft. Es sind dann die Spieleabende drinnen in den unbelüfteten Wohnzimmern, weil es nun mal so kalt ist. „Hätte es nicht gereicht, einen regionalen Lockdown je nach Höhe der Fallzahlen einzuführen, so wie es zuvor bei der Sperrstunde gemacht worden ist?“

Wenigstens können wir noch alle mit sitzender Frisur dafür beten, dass das alles bald ein Ende hat. Und falls uns bis dahin langweilig wird, werden wir eben schnell Profi-Fußballer und kicken noch ein paar Bälle in der Bundesliga.

Miskes Pott Pommes

WIR HOFFEN, DASS DIE MENSCHEN SICH BEWUSST DARÜBER SIND , WIE DRINGEND DIE GASTRONOMIE AUF JEDEN EINZELNEN ANGEWIESEN IST, DAMIT DIESE AUCH NACH DER PANDEMIE WEITERHIN BESTAND HAT.

Daniela Miske

Der erneute Lockdown ist hinsichtlich auf die ansteigenden Corona Zahlen im Herbst keine wirkliche Überraschung für uns. Da wir mit unserem Veranstaltungsgewerbe in diesem Jahr stillstehen mussten, haben wir jetzt wenigstens die Möglichkeit, einen Außer-Haus Verkauf anzubieten. Das heißt, unsere Kunden können telefonisch vorbestellen. Danach kann die Ware am Pott Pommes abgeholt werden. Oder der Kunde bestellt an der Tür. Wir versuchen noch zu klären, ob man mit begrenzter Personenzahl vielleicht auch bei uns an der Theke bestellen kann. Die Öffnungszeiten bleiben in den nächsten Tagen erst einmal wie immer. Allerdings planen wir, diese auf die Nachmittags- und Abendstunden zu legen, wenn wir niemanden mehr in unserem Laden bewirten dürfen.

Selecao Soccerhalle

UND AUCH DIESMAL WIRD ES ANSCHLIESSEND IRGENDWIE WEITERGEHEN

Andreas (Yogy) Strelitz

„Natürlich ist die aktuelle Situation ein herber Rückschlag. Wir hatten uns mit der Situation, bis zum Jahresende keine größeren Feiern durchführen zu können, arrangiert. Das Tagesgeschäft fing gerade an, einigermaßen akzeptabel zu werden. Jetzt wird bis mindestens Anfang Dezember wieder alles auf Null gesetzt. Sicher ist, dass der Soccercourt nicht vermietet werden darf und dass die Gastronomie geschlossen bleibt.

Ein wenig Hoffnung, den Tennisplatz für Individualsport für Einzel und für Doppel (aus max. zwei verschiedenen Haushalten) vermieten zu dürfen, bleibt. Pläne für die Zeit nach diesem Lockdown zu machen, macht noch keinen Sinn, weil jetzt erst die aktuelle Situation sortiert werden muss. Auch jetzt wird die Zeit wieder genutzt, Aufräum- und Renovierungs-Maßnahmen durchzuführen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here