Gastronomen-Stimmen zu Corona aus unserer Region Teil 2

Die Gäste sitzen allein zu Hause, die Gastronomen plagen noch ganz andere Sorgen – was passiert mit dem Betrieb und der Belegschaft „danach“? Wir servieren Euch Stimmen aus der Gastronomie.

El Capitan

„ICH BIN ABSOLUT ENTTÄUSCHT UND TOTAL FRUSTRIERT“

Mario Mossuto

„Am jetzigen Wochenende gibt es bei uns alle Gerichte zum halben Preis. Wir wollen unsere Vorräte möglichst aufbrauchen. Ab Montag bleibt das El Capitan für einen Monat geschlossen. Es gibt dann auch keinen Lieferdienst oder außer Haus Verkauf. Wir nutzen den Lockdown für die Vorbereitungen zum Vorweihnachtsgeschäft. Ab Dezember öffnen wir das Restaurant dann nur am Wochenende.“

Zur Schwarzdrossel

„DENN WIR SIND TEIL DER LÖSUNG, – NICHT DES PROBLEMS“

DEHOGA

„Wir bedauern den Beschluss der Bundesregierung sehr, welcher am Mittwochabend verfasst wurde und uns dazu veranlasst unser Restaurant erneut schließen zu müssen. In Anbetracht der steigenden Infektionszahlen waren weitere Maßnahmen von Nöten. – Dass damit jedoch die Schließung von Restaurants einhergeht, obwohl wir ein gut durchdachtes und durchgeführtes Hygienekonzept umgesetzt haben, bestürzt uns sehr.

Damit Restaurants bald wieder öffnen können und wir wieder arbeiten dürfen, um einen normalen Gastronomiebetrieb (natürlich unter Einhaltung spezieller Hygienevorgaben) zu ermöglichen, bitten wir, dass auch Ihr euch an die Vorgaben haltet und durch persönliche Einschränkungen Euren Beitrag dazu leistet.

Somit hoffen wir, dass Ihr durch einen Restaurantbesuch ab Dezember wieder ein Stück Normalität in dieser ungewöhnlichen Zeit erfahren könnt. In der Zwischenzeit bieten wir, wie viele andere Gastronomen auch, die Möglichkeit von Freitag bis Sonntag Essen bei uns abzuholen. Die Details könnt Ihr auf unserer Homepage erfahren. Haltet der lokalen Gastronomie die Treue, auch in dieser eingeschränkten Zeit.“

Freiheiter Hof und Restaurant an der Schlosskapelle

„LETZTENDLICH WOLLEN WIR DOCH ALLE, DASS DIE PANDEMIE SCHNELL VORBEIGEHT UND WIR UNSERE GÄSTE WIEDER BEGRÜSSEN UND UMARMEN KÖNNEN“

Gurmey Singh

Der Freiheiter Hof und das Restaurant zur Schlosskapelle in der Schlossfreiheit bleiben im November geschlossen „Ich habe damit gerechnet, aber dennoch gehofft, dass die Zahlen wieder sinken“, sagt Angelika Wenzel. Als Gastronomen haben auch sie streng auf die Hygieneregeln geachtet.

Deshalb sei es unverständlich, dass ausgerechnet die Restaurants schließen müssen. „Wir haben Heizpilze für draußen aufgestellt, Hygienespender und alle Vorkehrungen getroffen. Ich denke, dass die Ansteckungsgefahr in öffentlichen Bussen und Bahnen im Gegensatz zu der Gastronomie viel größer ist“, ergänzt Wenzel. Essen zum Abholen oder Lieferservice sieht Gurmey Singh als schwierig an. Er möchte jetzt erst abwarten, was der Dezember an neuen Verordnungen bringt und hofft, dass er dann seine zwei Läden wieder öffnen darf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here