Exhibitionist belästigt Frau an der B 224 zwischen Schermbeck und Erle

Am 28. April (Donnerstag) gegen 11.10 Uhr belästigte ein Exhibitionist auf einem Parkplatz eine 45-jährige Frau, die in ihrem Auto telefonierte.

Die Borkenerin sei laut Mitteilung der Polizei Wesel auf einen abgelegenen Schotterparkplatz zwischen Raesfeld-Erle und Schermbeck an der B 224 gefahren.

Die ca. 150 Meter lange Zuwegung ist über die B 224 erreichbar und mündet in einem Waldgebiet. Der Parkplatz sei vielen Leuten auch als „Reiterparkplatz“ bekannt.

Während die 45-Jährige telefonierte, näherte sich von hinten ein Unbekannter, lief an ihrer Fahrerseite vorbei, dann um das Auto herum und blieb schließlich im Bereich der hinteren Beifahrerseite stehen. Hier öffnete der Exhibitionist seine Hose und zeigte sich der Frau in schamverletzender Weise. Dabei blickte er zu der Autofahrerin. Diese wendete ihren PKW, fuhr an dem Unbekannten vorbei und von dort aus nach Hause, von wo aus sie die Polizei
verständigte.

Nach Angaben der Frau habe sie diesen Mann bereits vor zwei oder drei Monaten schon einmal auf dem Parkplatz gesehen. Zu dieser Zeit sei es jedoch nicht zu exhibitionistischen Handlungen gekommen.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben:

  • 50-55 Jahre alt
  • 175-180 cm groß
  • normale Figur
  • angegrautes, lichtes Haar
  • starke Brille mit dicken Gläsern
  • grün-schwarze Arbeitshose
  • graue Sweatshirtjacke
  • dunkle Basecap

Bei Hinweisen melden Sie diese an die Polizei in Dinslaken unter der Telefonnummer: 02064 / 622-0.

Vorheriger ArtikelMedienberater Digital / Print (m/w/d) gesucht – Heimatmedien GmbH
Nächster ArtikelLieb & Wert Bautagebuch (2): Fertigstellung des ersten Bauabschnittes 
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein