Premiere. Die plattdeutsche Erler Theatergruppe unterhielt mit viel Humor und Klamauk

Lautes Lachen und immer wieder hinter vorgehaltener Hand leises Kichern begleitete die Premiere des Theaterstücks „Klaut wi doch gliecks de ganze Bank“, im voll besetzten Saal von Brömmel-Wilms.

Plattdeutsches Theater Erle
ERLE. Die plattdeutsche Theatergruppe des Heimatvereins Erle hatte am Freitagabend Premiere und es war, wie nicht anders erwartet, ein Spektakel der besonderen Art.

Es gab einen regelrechten Angriff auf die Lachmuskeln. Die Besucher im ausverkauften Saal beömmelten sich regelrecht vor Lachen.

Plattdeutsches Theater Erle

Nicht nur die Altstars der Gruppe, Helene Dickmann, Ludger Schleking, Christoph Ossing, Benny Bente und Eva Fölting überschlugen sich in ihren Rollen. Sie spielten regelrecht sich selber und überwanden kleine Textlücken mit ihren aus dem Ärmel geschüttelten Kalauern.

Aufwendige Bühnendekoration

Das Stück war nicht nur aktionsreich, sondern bunt und voll bestückt mit Pointen, die sich wie Perlen an der Kette hintereinander anreihten. Alleine die Bühne mit drei Campingwagen, gebaut von Bubi Horstmann, Georg Klaus, Ludger Elbert und Petra Schleking, verhießen im Vorfeld beste Unterhaltung.

Plattdeutsches Theater Erle
Schwester, bitte saugen…

In dem Stück dreht es sich um drei befreundete Paare, die auf einem Campingplatz Urlaub machen. Die Frauen Luise, (Helene Dickmann) Sabine (Doris Grunewald) und Anita (Eva Fölting) möchten es sich mal gut gehen lassen, schließlich haben sie ja Urlaub.

Plattdeutsches Theater Erle
Bleaching auf Erler Art

Die Männer Markus, (Christoph Ossing) Waldemar (Benny Bente) und Dieter (Ludger Schleking) hingegen machen ihren Frauen einen Strich durch die Rechnung. Grund: Sie haben das Sparen zu ihrem Hobby gemacht und den Verein „Die Spar-Piraten“ gegründet.

Außerdem haben sie ihr Erspartes in Aktien angelegt, was sie allerdings ihren Frauen verschweigen, denn sie möchten mit dem erhofften Gewinn ihre Frauen überraschen. Das geht allerdings mächtig in die Hose und sie beichten diesen Reinfall reumütig.

Plattdeutsches Theater Erle

Daraufhin verlassen die Frauen ihre Männer und nun müssen sich diese etwas einfallen lassen. Hinzu kommt zu allem Übel noch die Quasselstrippe Lydia (Annette Krampe) und ein verzweifelter Sohn Christian (Hendrick Breil), der verzweifelt seine Freundin Marion (Maria Große-Vehne) sucht. Diese taucht, nach einer spektakulären Zahnbehandlung mit Schlagbohrer und Staubsauger, am Ende wohlbehalten wieder auf.

Plattdeutsches Theater Erle

Zahnoperation gelungen? Ende gut alles gut? Das wird nicht verraten, denn es gibt noch drei weitere Aufführungen am 31.10. um 19:30 Uhr, am 1.11. um 17:00 Uhr und 2.11.2018 um 19:30 Uhr. Unterstützung bekommen die Laiendarsteller, die seit August mit den Proben beschäftigt waren, von Gisela Westhoff als Souffleuse und Ingrid Horstmann. Petra Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here