Erler Fußballer steigen in die A-Liga auf und gewinnen gegen Raesfeld II

Bei dem Lokalderby Eintracht Erle I gegen den TSV Raesfeld II auf der Sportanlage Westerlandwehr am Freitagabend, hatten die Erler die Nase vorn und gewannen das Spiel mit einem 4:1

Bei der anschließenden Pool-Party feierten die Erler Jungs ihren Aufstieg in die A-Liga.

Lokalderby - Eintracht Erle I. gegen TSV Raesfeld II.
Lokalderby – Eintracht Erle I. gegen TSV Raesfeld II.

Von 2009 bis 2011 spielten die Erler bereits in der A-Liga. Jetzt hat es endlich wieder mit ihrem neuen Trainer Jürgen Bülten geschafft. Schon in der letzten Saison verfehlte die Erler Mannschaft den Aufstieg nur knapp und landete auf den 2. Platz.

Trainer Jürgen Bülten
Trainer Jürgen Bülten

„Ich denke, dass der Kollege und vorherige Trainer Rolf Hardt in den letzten Jahren die Messlatte hoch gesetzt hat. Mit dem Aufstieg in die A-Lige war es das mindestens nun, was wir erreichen wollten. Und es hat ja gut geklappt“, sagte am Ende des Spiels Jürgen Bülten, der gemeinsam mit seinen Jungs den Sieg gegen Raesfeld und den Aufstieg in die A-Liga ausgelassen feierte.

Lokalderby - Eintracht Erle I. gegen TSV Raesfeld II.
Lokalderby – Eintracht Erle I. gegen TSV Raesfeld II.
Vorheriger ArtikelAuswärtseinsatz der Borkener Feuerwehr in Berlin – zu Besuch bei Johannes Röring MdB
Nächster ArtikelBreil-Orgel für St. Martin-Kirche – einige Aktionen geplant
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein