Einrichtungsbezogene Impfpflicht gegen das Coronavirus tritt in Kraft

Einrichtungsbezogene Impfpflicht: Meldeformular auf der Kreis-Internetseite
Medizinische- und Pflegeeinrichtungen können digital Daten ans Gesundheitsamt übermitteln

Kreis Borken (pd). Zum 16. März 2022 tritt die einrichtungsbezogene Impfpflicht gegen das Coronavirus in Kraft.

Einrichtungs- und Unternehmensleitungen müssen die Nachweise der bei ihnen tätigen Personen überprüfen und bis spätestens 31. März 2022 nicht vollständig immunisierte Tätige gegenüber dem Gesundheitsamt melden.

Dafür hat der Kreis Borken nun ein Meldeformular eingerichtet, das auf der Internetseite des Kreises Borken unter https://kreis-borken.de/corona-impfpflicht zu finden ist. Der Meldepflicht unterliegen insbesondere medizinische und Pflegeeinrichtungen. Ein Katalog über alle betroffenen Einrichtungstypen ist in den FAQs des Bundes zu dem Thema zu finden, die auf der Website verlinkt sind.

Über das Formular können die Einrichtungs- und Unternehmensleitungen neben der Meldung von nicht vollständig immunisierten bei ihnen tätigen Personen auch informieren, sollte es Zweifel an der Echtheit und/oder inhaltlichen Richtigkeit von vorgelegten medizinischen Nachweisen geben. Nach Eingang der Meldung wird die betroffene Person vom Gesundheitsamt angeschrieben, es werden entsprechende Nachweise angefordert; in der Folge können dann ggf. ordnungsbehördliche Maßnahmen erfolgen.
Fragen zu Corona-Impfpflicht können per Mail an [email protected] an das Kreisgesundheitsamt gerichtet werden.

Impfangebote für Nichtgeimpfte

Für Menschen, die bislang noch nicht geimpft sind, gibt es weiterhin die Impfangebote in den vier Impfstellen des Kreises Borken. „Bürgerinnen und Bürger, die sich bei den bisherigen Impfstoffen unsicher waren, können nun den vielfach gewünschten Proteinimpfstoff von Novavax nutzen und somit einer schweren Covid-Erkrankung vorbeugen“, betont Landrat Dr. Kai Zwicker.

Ab Mittwoch (02.03.2022) steht der Impfstoff von Novavax auch ohne vorherige Anmeldung in den Impfstellen der KoCI in Bocholt, Ahaus, Gronau und Borken als Alternative zu den mRNA-Impfstoffen von Biontech und Moderna zur Verfügung. Alle Termine sind unter https://kreis-borken.de/mobileimpfungen zu finden.

Vorheriger Artikel„Nein zu Krieg und Gewalt“ – Mahnwache in Raesfeld
Nächster ArtikelRosenmontag 2022 Raesfeld – Wer hat den schönsten Karnevalsgarten?
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein