Ein Toter und ein Schwerverletzter nach Unfall auf der A31

Foto: Feuerwehr Heiden

Zwei schwere Verkehrsunfälle ereigneten sich am Montagmorgen auf der A 31zwischen Borken und Dorsten

Aufgrund des ersten Unfalls auf der Autobahn 31, fuhr ein Lkw-Fahrer um 6:55 Uhr zwischen Borken und Reken auf das Stauende auf. Er verstarb noch an der Unfallstelle

Ein 27-jähriger Pkw-Fahrer fuhr aus bislang unklarer Ursache am frühen Montagmorgen um 0:03 Uhr auf der Autobahn 31 in Richtung Oberhausen zwischen Borken und Dorsten unter einen Lkw. Dabei wurde er lebensgefährlich verletzt.

Gefahrengut geriet in Brand

Der Lkw hatte Gefahrgut geladen, das aufgrund des Unfalls in Brand geriet. Nachdem der zuvor eingeklemmte Fahrer aus dem Pkw geborgen werden konnte, brannten der Lkw und der Pkw vollständig aus. Der Lkw-Fahrer konnte sein Fahrzeug selbstständig verlassen. Ein Rettungshubschrauber brachte den Verletzten in ein Krankenhaus.

Die Fahrbahn ist für die Bergungs- und Reinigungsarbeiten noch bis zum Nachmittag ab der Anschlussstelle Reken gesperrt.

Unfall A Toter
Foto: Feuerwehr Heiden

LKW-Fahrer verstirbt an der Unfallstelle

Im Stau, der aufgrund des ersten Unfalls auf der Autobahn 31 entstanden war, fuhr ein Lkw-Fahrer um 6:55 Uhr zwischen Borken und Reken auf das Stauende auf. Der Fahrer wurde im Führerhaus eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Aufgrund dieses Unfalls ist der rechte Fahrstreifen der Autobahn 31 ab dem Kreuz Borken in Richtung Oberhausen noch bis zum Mittag gesperrt. Der Verkehr wird auf dem linken Fahrstreifen bis zur Anschlussstelle Reken an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Vorheriger ArtikelVoller Erfolg bei der Raesfelder Fahrradbörse
Nächster ArtikelFDP Raesfeld möchte eine Tempo 30 Zone in der Stockbreede
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein