RAESFELD. Anstatt maroder Mauer säumen nun Eibenhecken den Friedhof in Raesfeld ein.

RAESFELD. Aufgrund des maroden Zustands der Friedhofsmauer habe sich der Kirchenvorstand laut Mitteilung dazu entschlossen, die bisherige Mauer zurückzubauen.

Friedhof Koniferen statt Mauer
Foto: Petra Bosse

Stattdessen ziert nun eine Eigenhecke aus rund 330 Eiben die Umrandung des Raesfelder Friedhofs. Aus ökologischer Sichte biete dies laut Mittteilung von St. Martin viele Vorteile und die Eibenhecke füge sich optisch gut in das Gesamtbild des Friedhofs ein.

Die Fertigstellung eines neunen Steinsockel sowie der Heckenpflanzumg soll im April erfolgen.

Vorheriger ArtikelAdelheids Spargelhaus und Böckenhoff auf der grünen Woche
Nächster ArtikelAnmeldung zum Rosenmontagsumzug 2020
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here