„Deutsches Rotes Team“: Rotes Kreuz bedankte sich mit Gratiskaffee

„Deutsches Rotes Team“: Rotes Kreuz bedankte sich mit Gratiskaffee

von -
0
und Präsenten für Unterstützung der Bürger  
Positive Bilanz nach Aktionen zum Weltrotkreuztag in zehn Kommunen im Kreis Borken
 

Kreis Borken (drk-press). „Das ist rundweg positiv gelaufen. Und wir haben innerhalb der Bevölkerung eine große Unterstützung verspürt. Dafür wollten wir uns am Weltrotkreuztag mit Gratiskaffee und kleinen Aufmerksamkeiten bedanken.“ Dieses Fazit zog DRK-Vorstand Jürgen Puhlmann im Pressedienst des Roten Kreuzes.

Das Motto: „Das Rote Kreuz gibt einen aus!“ kam an. Kaffee umsonst in mehr 20 Rotkreuz-Kindertageseinrichtungen im Kreis Borken sowie an anderen Standorten, zum Beispiel am Pendlerparkplatz in Gescher. Dort überraschte der Ortsverein die Autofahrer mit einem „Aufweckkaffee“ zwischen 6 und 8 Uhr. Noch am Abend war der DRK-Ortsverein beim Einkaufsmarkt „real“ in Rhede unterwegs. Kaffee und weitere Überraschungen wurden auch im Sozialkaufhaus Karo in Bocholt, Kreuzstraße 18-20, verteilt.  

 
Eine Gruppe des DRK-Familienzentrums „Kita Stöberland“ aus Bocholt besuchte das Käthe-Kollwitz-Seniorenheim in Bocholt, tanzte und sang mit den älteren Menschen und bereitete ihnen eine große Freude – ganz im Sinne von Weltrotkreuzbegründer Henry Dunant, der am 8. Mai 1828 geboren wurde.
 
Kaffee und Herz-Waffeln für Eltern und Kita-Besucher
 
In der DRK-Kita „Regenbogen“ in Borken wurden beispielsweise Eltern und Besucher wurden nebst einem „Coffee to go“ mit selbstgebackenen HerzWaffeln begrüßt, und die Kinder erhielten von der Rotkreuzpuppe „Henry“ anlässlich seines Geburtstages selbstgebackene Waffeln zum Geburtstagsfrühstück. 


Insgesamt war das Rote Kreuz am Weltrotkreuztag in zehn Kommunen im Kreis Borken präsent: in Ahaus, Bocholt, Borken, Gescher, Gronau, Isselburg, Rhede, Stadtlohn, Velen und Ramsdorf sowie Vreden.
 
„Wir sind anlässlich des Weltrotkreuztages mit den Bürgern ins Gespräch gekommen“, bilanzierte DRK-Vorstand Jürgen Puhlmann im DRKPressedienst mitteilt: „Die Aktion Kein Kalter Kaffee ist aber auch bundesweit als kleines Dankeschön für die vielfältige Unterstützung zu sehen und das an Dunants Ehrentag.“
 
„Das Rote Kreuz braucht mehr Unterstützer – ob als Mitglied, Helfer oder Spender“  
 
Jürgen Puhlmann: „Das Rote Kreuz braucht mehr Unterstützer – ob als Mitglied, Helfer oder Spender.“  Die Kampagne „Deutsches Rotes Team“ werbe für Engagement: „Das Rote Kreuz ist auf Ehrenamt angewiesen, um als Hilfsorganisation agieren zu können. Wir haben zwar rund 1500 ehrenamtliche Helfer im Kreis Borken bei knapp 16.000 Fördermitgliedern – aber auch Helfer brauchen Hilfe für die umfangreiche Bandbreite unserer Angebote“, ergänzt der DRK-Vorstand.  
 
Das Rote Kreuz im Kreis Borken: 16.000 Fördermitglieder, 1500 ehrenamtliche Helfer, 650 Mitarbeiter

Das Rote Kreuz im Kreis Borken ist sowohl Wohlfahrtsverband als auch Hilfsorganisation. Im Kreisverband und seinen 17 Ortsvereinen und Tochtergesellschaften sind mehr als 650 hauptamtliche Mitarbeiter beschäftigt. Hinzu kommen rund 1500 ehrenamtliche Helfer. Es wird von rund 16.000 Fördermitgliedern unterstützt. Dem Jugendrotkreuz gehören mehr als 400 Kinder und Jugendliche an. 

Die Organisation leistet wertvolle Dienste – nicht nur für Hilfebedürftige. Jürgen Puhlmann unterstreicht die herausragende und allseits anerkannte Bedeutung der Organisation im Kreis Borken: „Wir engagieren uns insbesondere in der Flüchtlingshilfe, im Katastrophenschutz, im Rettungsdienst, in Pflege und Beratung, in der Kinder- und Jugendarbeit sowie im Blutspendedienst – das Rote Kreuz im Kreis Borken ist praktisch überall präsent, wichtiger und kompetenter Ansprechpartner für Verwaltungen und Verbände und nimmt gesellschaftlich wichtige und notwendige Aufgaben wahr.“                                                                                                                       
Hintergrund zum Weltrotkreuztag

Am 8. Mai 1828 wurde Rotkreuz-Begründer Henry Dunant geboren. Auf seine Initiative begann die Geschichte der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung, zu der inzwischen weltweit 190 nationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften gehören. Dunants Geburtstag wird alljährlich international als Weltrotkreuztag begangen.  
 
Fotos: Gratiskaffee und viele Aktionen im gesamten Kreis Borken: In vielen Kindergärten wurden Eltern und Besucher am Weltrotkreuztag überrascht, wie zum Beispiel in der DRK-Kita in Ramsdorf oder in der DRK-Kita „Regenbogen“ in Borken an der Graf-Friedrich-Straße.
 
Fotos: DRK/and  

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort