Das Revierderby in Gelsenkirchen – Randalierende Fußballfans

Das Revierderby in Gelsenkirchen Einsatz der Polizei – Dortmunder Fans versuchen polizeiliche Maßnahmen zu unterlaufen.

Am Bahnhof Essen West haben heute Vormittag gegen 11.00 Uhr zirka 350 schwarz gekleidete Anhänger des BVB versucht polizeiliche Maßnahmen zu unterlaufen und in einer großen Gruppe konspirativ über Essen nach Gelsenkirchen zum Stadion zu gelangen. Nachdem sie durch die Bundespolizei angesprochen wurden und ihnen entsprechende Vorschläge zur Anreise nach Gelsenkirchen unterbreitet wurden, durchbrachen sie die polizeiliche Absperrung und stiegen in einen Zug. Sie provozierten einen Nothalt, stiegen in einen anderen Zug, den sie aber sofort wieder verließen. Zurzeit trifft die Bundespolizei dort entsprechende Maßnahmen.

Massiver Polizeieinsatz erforderlich

Massive Auseinandersetzungen im Stadion und das Entzünden von Pyrotechnik machten bereits in der ersten Halbzeit einen massiven Polizeieinsatz erforderlich. Trotz massiver Hinweise selbst aus dem Dortmunder Bereich an den Ordnungsdienst des S04 auf den zu erwartenden Einsatz von Pyrotechnik gelang es den Dortmunder Problemfans große Mengen ins Stadion zu bringen und zu entzünden. Mit sogenannten Nothämmern wurden mehrere Glasscheiben im Dortmunder Bereich komplett zerstört. Dortmunder Fans versuchten darüber hinaus in den Schalker Bereich zu gelangen und schossen Pyrotechnik gezielt in andere Blöcke. Schalker Problemfans unternahmen ihrerseits ebenfalls Anstrengungen, um in den gegnerischen Block zu kommen. Die Polizei musste Pfefferspray und den Einsatzmerzweckstock zur Bewältigung der Lage einsetzen. Ein Polizeibeamter, der ein deeskalierendes Gespräch mit Schalker Problemfans führen wollte, wurde gezielt durch Fußtritte und Faustschläge angegriffen und verletzt.

Buskonvoi Gelsenkirchener Hauptbahnhof zur Veltins Arena

Die Dortmunder Fans werden in einem Buskonvoi -bestehend aus 12 Bussen- vom Gelsenkirchener Hauptbahnhof zur Veltins Arena geführt. In zwei Bussen wurde jeweils eine Scheibe eingeschlagen. Aus einem dritten Bus wurde massiv Pyrotechnik gezündet. Entsprechende polizeiliche Maßnahmen laufen, da zumindest ein Täter identifiziert wurde.

Dortmunder Fans von Essen West auf dem Weg nach Gelsenkirchen

Von 376 Dortmunder Störern wurden die Personalien festgestellt. Somit sind die polizeilichen Maßnahmen Essen beendet. Mit fünf Bussen, flankiert von Polizeikräften, wird die Gruppe der Dortmunder Fans zur Veltins Arena gebracht. Das polizeiliche Konzept ist bis jetzt aufgegangen. Es hat bisher keinerlei Ausschreitungen gegeben.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein