Statt Generalversammlung gab es einen coronatauglichen Drive-in bei der Jugendfeuerwehr Raesfeld.

Eigentlich hätten die beiden Löschzüge Erle und Raesfeld der Feuerwehr Raesfeld im Januar ihre Generalversammlungen und Winterfeste. Diese fallen jedoch coronabedingt aus. Ersatzweise gab es am Montagabend einen coronatauglichen DRIVE-IN.

Wie der Chef der Feuerwehr André Szczesny mitteilt, gab es für die jungen Damen und Herren der Jugendfeuerwehr eine Präsenttüte von ihrem Jugendfeuerwehrwart. Die Mädels und Jungs freuten sich über eine warme Wollmütze, die unter anderem in der Tüte waren.

Feuerwehr-drive-in-Raesfeld

Im Anschluss ab 19.30 Uhr waren die Kameraden der aktiven Einsatzabteilung der beiden Löschzüge eingeladen, ebenfalls ihre Präsenttüte abzuholen. Und natürlich gab es für jedem ebenfalls eine warme Mütze.

Die Aktion kam offensichtlich sehr gut an, denn niemand der Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilung fehlten.

„Wir sagen danke an die Mitglieder der Jugendfeuerwehr und der Mitglieder der Löschzüge für ein ungewöhnliches Feuerwehrjahr 2020. Wir hoffen das wir ab Mitte des Jahres 2021 wieder in den „normalen“ Dienstbetrieb gehen können“, so André Szczesny.

Vorheriger ArtikelAusgabe der Halbjahreszeugnisse in Zeiten der Corona-Pandemie
Nächster ArtikelUnfallflucht Im Mensing in Raesfeld
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here