CDU Raesfeld bedauert Entscheidung von Andreas Grotendorst

Stellungnahme des CDU Gemeindeverbands Raesfeld, Erle, Homer und der CDU Fraktion im Rat der Gemeinde Raesfeld.

Sehr geehrte Damen und Herren,
wie Ihnen bekannt geworden ist, hat unser Bürgermeister Andreas Grotendorst seine persönliche Entscheidung, bei der Kommunalwahl im nächsten Jahr nicht wieder als Bürgermeisterkandidat anzutreten,
öffentlich gemacht.

CDU Gemeindeverband und CDU Fraktion bedauern diese Entscheidung sehr, weil wir die erfolgreiche Arbeit und die gute Zusammenarbeit mit ihm für unsere Gemeinde gerne fortgesetzt hätten. Mit Andreas
Grotendorst verlieren die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde einen hervorragenden Verwaltungsfachmann, der sich weit mehr für Raesfeld, Erle und Homer eingesetzt hat, als e s seine Pflicht
gewesen wäre.

Um die vielfältigen Aufgaben in seinem Amt meistern zu können, hat er sich in den letzten zehn Jahren ein starkes Team im Rathaus aufgebaut, welches mit ihm gemeinsam Raesfeld verändert hat und
welches auch in der Zukunft weit er gestalten soll.

Zugleich möchten wir zum Ausdruck bringen, dass wir die persönliche Entscheidung unseres Bürgermeisters respektieren.

Soviel lässt sich heute schon sagen; Andreas Grotendorst hat in seiner bisherigen Amtszeit
• nach seiner Wahl zum 1. Beigeordneten der Gemeinde Raesfeld am 25.09.2006
• nach seiner Wahl zum Bürgermeister der Gemeinde Raesfeld am 30.08.2009
• nach seiner Wiederwahl zum Bürgermeister der Gemeinde Raesfeld am 25.05.2014 sehr gute Arbeit geleistet.

viele positive Spuren hinterlassen

Mit seinem Ausscheiden im nächsten Jahr geht, soviel steht heute schon fest, eine sehr erfolgreiche Ära in Raesfeld zu Ende.
Mit viel Geschick und enormem Engagement hat er seine Aufgabe als erster Bürger der Gemeinde wahrgenommen. Er hat ohne Zweifel die politische Arbeit der Geme inde Raesfeld maßgeblich und nachhaltig
geprägt und seine Arbeit wird viele positive Spuren hinterlassen. Seine menschliche, sehr persönliche Art der Aufgabenwahrnehmung haben ihm viel Sympathie und Anerkennung auch über die Grenzen unserer
Gemeinde hinaus eingebracht.

Mit ihm wird die Gemeinde eine Persönlichkeit verlieren, die nur schwer zu ersetzen sein wird. Wir müssen aber erkennen, dass es nicht mehr selbstverständlich ist, dass der erste Bürger einer Gemeinde dieses Amt bis zu seiner Pensionierung ausüben möchte.

Weichen stellen

Umso wichtiger ist es aus Sicht des CDU Gemeindeverbands Raesfeld, Erle, Homer und der CDU Fraktion, die Weichen frühzeitig zu stellen und eine geeignete Kandidatin oder einen geeigneten Kandidaten für die Nachfolge in diesem wichtigen Amt zu finden. Hierfür sehen wir uns in der Verantwortung und fühlen uns im Sinne der kontinuierlichen positiven Weiterentwicklung unserer Gemeind e Raesfeld verpflichtet.

Die CDU Parteigremien werden hierzu gemeinsam mit der CDU Fraktion zeitnah in erste Überlegungen eintreten, das weitere gemeinsame Vorgehen abstimmen und sobald als möglich die Öffentlichkeit informieren.
Wir werden das verbleibende Jahr nutzen, um unseren gemeinsamen Weg mit Andreas Grotendorst und dem Team der Gemeindeverwaltung in der bewährten Weise und mit ungebrochenem Einsatz für unsere
Gemeinde Raesfeld fortzusetzen.

Unterschrift Gößling und Bölker
Vorheriger ArtikelKfd-Raesfeld sorgte für viel Unterhaltung
Nächster ArtikelAuffahrunfall an Parkplatz-Zufahrt
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein