Bürgermeister Tesing lobt die große Hilfsbereitschaft in Raesfeld

Weiterhin große Hilfsbereitschaft in der Gemeinde Raesfeld

Mit Stand von Donnerstag sind in der Gemeinde Raesfeld 45 Kriegsflüchtlinge angekommen.

Die Hilfsbereitschaft und die Unterstützung für die aus der Ukraine angekommenen Flüchtlinge aus der Ukraine in der Gemeinde Raesfeld sei weiterhin sehr groß, betonte am Donnerstag Bürgermeister Martin Tesing. Er sagt Danke für das – bis heute – außerordentlich hohe Maß an Hilfsbereitschaft.

Seit der Bekanntgabe, dass die Gemeinde Hilfe und Unterstützung vonseiten der Bevölkerung benötigt, habe bis heute die Hilfsbereitschaft für die Ukraine-Hilfe nicht abgenommen.

Besonders beeindruckend sei die Unterstützung für dringend benötige Einrichtungsgegenstände nach dem letzten Aufruf für die geplanten drei Wohnungen gewesen. Viele Dinge wurden bereits abgeholt, angefangen von Betten, Fahrrädern bis hin zum Fernseher.

Private Wohnungen

Besonders wichtig sei laut Tesing auch, dass die Gemeinde zahlreiche Angebote für private Unterkünfte, auch wenn aktuell noch nicht auf alle zurückgegriffen werden musste, zu haben. „Wir wissen heute nicht, wann und viele Menschen noch kommen. Sicher jedoch ist, dass noch weitere Flüchtlinge kommen werden “. Deshalb hoffe Tesing, dass das bürgerschaftliche und ehrenamtliche Engagement auch in den nächsten Wochen nicht abreißt.

Vorheriger ArtikelEintracht Erle trauert um Gerd Kirchner
Nächster Artikel2.469 Flüchtlinge im Kreisgebiet Unterkunft gefunden
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein