„Bewohnerräte-/Werkstatträte reden mit“ – Veranstaltung des Arbeitskreises Behindertenhilfe Kreis Borken – Thema „Großküche, Fastfood oder selber kochen“

Rund 60 Personen aus den Einrichtungen und Werkstätten der Behindertenhilfe informierten sich über das Thema „Gesundheit und Ernährung“ / Diskussion und Erfahrungsaustausch

Kreis Borken. Nach einem Jahr pandemiebedingter Pause hatte der Arbeitskreis Behindertenhilfe Kreis Borken nun wieder zur Veranstaltung „Bewohnerräte-/Werkstatträte reden mit“ eingeladen. Unter Beachtung der Corona-Schutz-Regelungen waren rund 60 Mitglieder von Beiräten und ihre Vertrauenspersonen ins Kreishaus nach Borken gekommen.

Behindertenwerkstätten-Kreis-Borken
Rund 60 Mitglieder aus Bewohner- und Werkstatt-Beiräten und ihre Vertrauenspersonen kamen im Kreishaus zusammen. Foto: Kreis Borken

Bereits zum siebten Mal wurde das Jahrestreffen veranstaltet – und die Resonanz war erneut erfreulich groß. Die Vorbereitung hatte diesmal federführend der St. Vinzenz-Wohnverbund Bocholt übernommen. Dazu trafen sich die Beteiligten in den vergangenen Monaten mehrfach in den Räumlichkeiten des Caritasverbands Bocholt.
Im Kreishaus begrüßte Elvira Hageleit, stellvertretende Vorsitzende des Arbeitskreises, die Anwesenden und Marco Stahlhauer vom Caritasverband Bocholt, der die Moderation übernommen hatte, führte in das diesjährige Thema des Treffens – „Gesundheit und Ernährung“ – ein.

Thema Ernährung

Zum Thema „Ernährung“ referierte Nick Joosten, Küchenleiter der Großküche beim Caritasverband Bocholt. Er gab den Anwesenden viele praktische Tipps, so seien beispielsweise folgende zehn Punkte für eine gesunde Ernährung zu beachten:

  • Lebensmittelvielfalt genießen
  • Vollkorn wählen
  • Gemüse und Obst – nimm „5 am Tag“
  • Mit tierischen Lebensmitteln die Auswahl ergänzen
  • Gesundheitsfördende Fette nutzen
  • Zucker und Salz einsparen
  • Lebensmittel schonend zubereiten
  • Achtsam essen und genießen
  • Am besten Wasser trinken
  • Auf das Gewicht achten und in Bewegung bleiben

In drei Arbeitsgruppen befassten sich die Mitglieder der Beiräte und ihre Vertrauenspersonen dann mit verschiedenen Fragen, etwa zur Frage nach den Kosten gesunder Ernährung und von Bioprodukten, zum Mitspracherecht bei der Menüauswahl, zum Thema „Großküche, Fastfood oder selber kochen“.

Abschließend wurden die Diskussionsergebnisse aus den Arbeitsgruppen im Plenum präsentiert. Ergänzend sorgte passend zum Thema Fitnesstrainer Christian Linvers für Bewegungseinheiten am Platz. Zu guter Letzt wurde in einer kurzen Videoanimation auf die Möglichkeit des gemeinsamen Kochens mithilfe digitaler Technik hingewiesen. Elvira Hageleit dankte allen Beteiligten für ihre engagierte Mitwirkung und die vielen konstruktiven Diskussionsbeiträge.

Vorheriger ArtikelStatement: Pro RLT-Anlagen – jährliche Betriebskosten deutlich geringer
Nächster ArtikelEin Picknick als Geschenkidee zur Weihnachtszeit
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here