AnzeigeVolksbank Raesfeld und Erle eG
9.5 C
Raesfeld
Donnerstag, Juni 13, 2024
AnzeigeVolksbank Raesfeld und Erle eG
StartGemeinde RaesfeldErleBebauungsplanentwurf für die Fläche am Erler Friedhof wird erstellt

Bebauungsplanentwurf für die Fläche am Erler Friedhof wird erstellt

Veröffentlicht am

Die Zentralrendantur Borken möchte auf einen Teil des Friedhofs in Erle bauen

Bereits im Jahr 2021 ist die katholische Kirchengemeinde St. Martin an die Gemeinde Raesfeld mit dem Wunsch herangetreten, die Erweiterungsflächen des Friedhofes in Erle für eine Wohnbebauuung zu überplanen.

Nach einstimmigem Beschluss in der Sitzung des Planungsausschusses am Montag, soll nun das Planungsbüro Wolters beauftragt werden, für das vorgeschlagene Grundstück, Variante 2, einen Bebauungsplanentwurf zu erstellen. Damit folgt die Verwaltung dem Antrag der Kirchengemeinde St. Martin, die Erweiterungsflächen in Erle teilweise zu überplanen und dieser einer Wohnbebauung zuzuführen.

Bebauungsplan Variante 2

Ob zwei oder drei Einzelhäuser mit je einer Wohneinheit und einer Zufahrt mit Wendehammer hier entstehen soll, da konnte sich Bauamtsleiter Bernd Roters noch nicht festlegen. Roters favorisierte jedoch nur zwei Einzelhäuser mit je einer Wohneinheit, da mehr Häuser in diesem Bereich des Erbgrunds auf Grund der Lage nicht zumutbar wäre, so Roters, der für weiteres Vorgehen ist.

Skizze nur ein vorläufiger Entwurf

Wie jedoch die Endplanung aussieht, beispielsweise, wie die Abgrenzung zu dem Gräberfeld aussehen soll, oder ob auch weiterhin größere Fahrzeuge den Friedhof anfahren können, seien alles Überlegungen, die erst nach Vorlage der ersten Planung in den Raum gestellt und diskutiert werden müssen.

Bürgermeister Tesing betonte, dass die vorgestellten Skizzen lediglich ein Entwurf seien, um das eigentliche Verfahren einzuleiten.  „Alles, worüber wir hier heute sprechen, ist nicht in Stein gemeißelt. Es wird mindestens 20 verschiedene Punkte geben, die erst dann erörtert werden müssen und können, wenn uns die ersten Pläne vorliegen“, so Tesing.

Bebauungsplan Friedhof Erle
Gemeinde möchte prüfen, ob auch eine weitere Verdichtung auf den anliegenden Grundstücken Im Erbgrund möglich ist. Karte: Gemeinde Raesfeld

Fläche ist für eine Bebauung groß genug

Volker van Wasen, Fraktionsvorsitzender der UWG unterstrich, dass die Fläche am Friedhof groß genug für eine Bebauung sei. „Wir sind optimistisch, dass, wenn die Gesellschaft überaltert ist, die vorhandene Friedhofsfläche für Bestattungen ausreicht“, so van Wasen.

Hans-Dieter Strothmann von der CDU verwies darauf, dass die weiteren Grundstücke an der Straße Im Erbgrund, die an die Friedhofsfläche angrenzen teilweise sehr groß seien. „Wir sollten prüfen, ob hier eventuell auch die Möglichkeit für Hauseigentümer auf eine Verdichtung ihrer Grundstücke besteht, wenn diese es möchten“, so Strothmann, der später die Bürgerinnen und Bürger in die endgültige Planung mit einbeziehen möchte.

Planungsentwurf Parkplatz Friedhof Erle
Die Skizze zeigt die Parkplätze nach der Verlegung an der Ecke Friedholt/Holten. Der alte Baumbestand soll erhalten bleiben. ©Gemeinde Raesfeld

Die Freigabe der rund 3.830 m² großen Friedhofsfläche von Seiten der Kirchengemeinde erfolgt aufgrund der veränderten Bestattungskultur und des Rückgangs an Beerdigungen. Bei durchschnittlich 35 Bestattungen in den letzten beiden Jahren ist das vorhandene Gräberfeld ausreichend groß. Der Erler Friedhof verfügt insgesamt über 786 unterschiedliche Grabstätten, von denen 667 belegt und 119 frei sind.

LETZTE BEITRÄGE

Erste Bürgerwald-Genossenschaft im Münsterland gegründet

Ein besonderes Engagement zeigt die neu gegründete Bürgerwald-Genossenschaft im Münsterland. Im Gegensatz zur Bürgergenossenschaft in Erle, die sich für eine neue Gastronomie einsetzt, engagieren sich...

Raesfeld in Sommerlaune 2024 – Erfolgsreihe wird fortgesetzt

Keine Langeweile in der Ferienzeit in der Gemeinde Raesfeld 2024. Zum 3. Mail wird die Erfolgsveranstaltung "Raesfeld in Sommerlaune" auch in diesem Sommer stattfinden Der...

24-jährige Schermbeckerin nach Messerattacke auf dem Weg der Besserung

Laut Staatsanwältin gehe es der 24-jährigen Frau wieder besser. Sie schwebe nicht mehr in Lebensgefahr. Die Tat ereignete sich auf einem Feldweg nahe der Grenze...

Bürgergenossenschaft Erle eG. erzielt großartiges Ergebnis. Wie geht es weiter?

Noch 95.000 Euro fehlen zur Realisierung des Dorfgemeinschaftshauses in Erle. Durch den Zusammenhalt und die Aktionen des Schützenvereins sowie die Unterstützung vieler Bürger, des zukünftigen...

Klick mich