Wann hat die ältere Generation schon mal die Gelegenheit, so richtig Party zu machen? Selten, oder wenn, dann beansprucht die Jugend in der Regel die Tanzfläche für sich.

Einlass nicht für die Jugend  hieß es, und alles was gerade mal an die 20 Jahre alt war, musste draußen bleiben. Zu mindestens  diejenigen, die mal gerade so knapp drüber waren hatten Pech. Bis auf einige  Ausnahmen, ansonsten achteten  die Organisatoren der Back 2 the Roots Party am Samstag im Ramirez schon sehr genau darauf, dass der Altersdurchschnitt eingehalten wurde. Gut so, denn es war auch so schon diesmal wieder gerappelt voll, und auf der Tanzfläche herrschten schon fast  „Vorfahrtsregeln“ wie im Straßenverkehr. Musik von Techno bis Ballermann, Oldies und Goldies ließen die Nacht kurz werden und bevor sich Frau oder Mann versah, war es 4 Uhr. Nachwirkungen inbegriffen, denn das Klingeln im Ohr der lauten Musik hielt bis Sonntagmittag an. Zu mindestens bei mir.

[nggallery id=562]

 

Vorheriger ArtikelMc Raesfeld- passt ins Sparmenü
Nächster Artikel20 Jahre RADIO WMW Lokalfunk für den Kreis Borken
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here