Andreas Grotendorst als Bühnenstar

Vorheriger ArtikelIs(s) was ?!“ – Seminar zum Thema Essstörungen
Nächster ArtikelApple Berry Crisp (Apfel-Beeren-Crisp)
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

3 Kommentare

  1. In den 22 Jahren, in denen ich mit der Band Musik gemacht habe, sind mir einige mehr und einige weniger bekannte Künstler begegnet. Aufgefallen ist dabei, dass gerade die eher weniger bekannten Künstler teilweise doch ziemlich abgehoben waren. Ich habe nie verstanden, warum sie es untersagten, sich mit lokalen Persönlichkeiten filmen zu lassen. Die eher „Großen“ hatten nie ein Problem damit.

  2. Hallo Michael, ja leider. Das war das Beste an ganzem Programm, als der Bürgermeister anfing zu jodeln. Aber da konnte keiner was machen. Die Banker waren unschuldig, der Künstler pochte auf seine Rechte am Bild. Er hat mir für Borio echt nur eine Frequenz von 15 Sek. aus seinem Programm vorgegeben. Und nur an einer bestimmten Stelle. Schade, wäre für den Künstler echt eine gute Werbung gewesen, aber so benenne ich ihn hier auch nicht beim Namen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein