Der Erler Andreas Cluse habe sich nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, wie er sagt, einen Versuch in diesem Jahr zu starten, um sich bei der anstehenden Kommunalwahl am 13. September als Bürgermeisterkandidat aufstellen zu lassen.

Da er als Unabhängiger kandidieren will und nicht im Gemeinderat vertreten ist, sieht das Wahlrecht NRW vor, dass er zu seiner Bewerbung Unterschriften von Unterstützern einreichen muss. 84 Unterzeichner sind dafür erforderlich.

Seit sechs Jahren ist Cluse im Vorstand des Heimatvereins Erle aktiv und derzeit stellvertretender Vorsitzender. Cluse stehe, wie er sagt, für eine Vielfalt in der Gemeinde, denn: „Vielfalt belebt das Geschäft“, betonte Cluse bereits schon im Vorfeld.

Alle Wahlvorschläge von Parteien und Wählergruppen, auch von Einzelbewerbern, müssen bis zum 27. Juli 18 Uhr bei der Gemeindeverwaltung eingereicht werden. Danach wird der Wahlausschuss am Montag, 3. August in seiner Sitzung über die Zulässigkeit der Bewerbungen entscheiden.

Vorheriger ArtikelRaesfeld – Nach Anrempeln fehlte die Geldbörse
Nächster ArtikelBorken Bus – Machen statt Meckern
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here