Ahaus – Baby durch Zigarettenstummel leicht verletzt

Zigarettenstummel gehören nicht einfach weggeworfen – schon aus Umweltschutzgründen. Erst recht aber, wenn sogar andere Menschen verletzt werden können, wie jetzt in Ahaus geschehen.

Wie die Polizei mitteilt, war ein unachtsamer Raucher aus dem geöffneten Fenster eines Mehrfamilienhauses an der Ecke Ambrosiusstraße/Tembrinkstraße am Samstag eine noch glühende Zigarettenkippe.

Diese fiel in den Kinderwagen einer Ahauserin, die dort mit ihrem Säugling spazieren ging. Das Kleinkind erlitt eine Brandverletzung im Gesicht. Auf Ansprache der Frau erschien ein Mann an einem geöffneten Fenster des Hauses und bestritt die Tat. Polizeibeamte suchten die mögliche Tat-Wohnung auf und trafen drei derzeit dort wohnhafte Männer an.

Unterhalb des Fensters lagen vor dem Haus bereits eine Vielzahl Zigarettenkippen. Keiner der drei Männer, allesamt Raucher, räumte die Tat ein.

Vorheriger ArtikelAltkleidersammlung in Raesfeld und Rhedebrügge
Nächster ArtikelLandwirt Markus Breil hat seine Kartoffeln für 2022 gerodet und eingelagert
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein