Auf Facebook sowie über WhatsApp macht seit gestern eine Mitteilung momentan die Runde, dass in Raesfeld, also auch in Schermbeck eine Bande unterwegs sei, die vorgibt, im Namen der Feuerwehr, die ab dem 1.1. 2016 die vorgeschriebenen Rauchmelder in den Häusern überprüfen müssen. Dadurch wird versucht, heißt es auf Facebook, in die Häuser Einlass zu bekommen.
Laut Aussage des Raesfelder Löschzugführers Jörg Wachtmeister, als auch von Gregor Sebastian, Leiter der Feuerwehr Schermbeck, handelt es sich hierbei auf keinen Fall um eine Aktion der Feuerwehr, da diese so etwas prinzipiell nicht überprüft. „Dies sei eher ein Fall für die Versicherungen, falls ein Schaden nach einem Brand auftritt“, so Jörg Wachtmeister.
Die Kreispolizei Hünxe empfiehlt in solch einem Fall, aber auch in anderen Fällen, wenn das „Baugefühl“ einem sagt, dass da etwas nicht stimmt, dies nicht auf Facebook zu posten,
sondern sofort die Telefon Nr.: 110 anzurufen. Petra Bosse

Vorheriger ArtikelMein Hund – Wenn die Diagnose Giardien heißt
Nächster ArtikelBetrug mit Rauchmeldern an der Haustür -Tricks der Betrüger
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here