Die Schulpflegschaftvorsitzenden Nicole Hutton (St.-Sebastian-Schule) und Mike Marcinowski (Silvesterschule Erle) sammeln über 850 Unterschriften. Unterschriftenliste soll den Gemeindemitgliedern am Montag vor der Umwelt- und Bauausschusssitzung übergeben werden.

Über 850 Unterschriften – davon viele von einem Familienmitglied stellvertretend für die Familie unterschrieben –  für den Einbau von Raumlufttechnischen-Anlagen in den Grundschulen, haben die Schulpflegschaftsvorsitzenden Nicole Hutton und Mike Marcinowski aus den Schulgemeinden eingesammelt.

Mike-Marcinowski-und-Hutton-pro-RLT-Anlagen

Beide betonen: „Durch die 80%ige Förderung des Bundes (1,15 Millionen Euro) muss die Gemeinde Raesfeld lediglich 287.000€ einmalig investieren und hat sehr überschaubare laufende jährliche Betriebskosten (ca. 29.000€ mit sinkender Tendenz). Wenn wir diese Chance jetzt nicht ergreift, wird man in Zukunft immer wieder kalten Klassenzimmern mit frierenden Kindern ausgesetzt sein, denn die Coronapandemie dürfte uns noch sehr lange beschäftigen, siehe neue Südafrika-Variante.“ Raumlufttechnische Anlagen haben den Vorteil, dass über zwei Außenmauerzugänge verbrauchte Raumluft abgesaugt und durch frische Außenluft ersetzt wird. So entsteht ein fast virenfreies Raumklima dank einer integrierten Wärme- und Kälterückgewinnung. Daher der eindrückliche Appell der beiden Schulpflegschaftsvorsitzenden: „Jetzt gilt es zu handeln!“

Die Unterschriftenliste wird den Gemeindevertretern am Montag vor der Umwelt- und Bauausschusssitzung übergeben. Dieser tagt um 18:30 Uhr im Rathaus und wird u. a. über die Anschaffung von RLT-Anlagen entscheiden.

Vorheriger ArtikelRaesfeld lässt sich impfen – Schlange stehen am Rathaus
Nächster Artikel80 Stände laden zum Bummeln auf dem Adventsmarkt 2021 ein
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here