Die Erler Pfarrbücher ist umgezogen und eröffnete am Sonntagmittag zum ersten Mal ihre Türen im neuen „St. Silvester Haus“ an der Schermbecker Straße.
„Es ist klein, aber fein hier und ich finde die neue Lösung, mit dem Eine Welt Laden zusammen unter einem Dach zu sein, sehr gut“, so Büchereileiterin Jutta Weber, die gemeinsam mit ihren ehrenamtlichen Helfern in den letzten Tagen kräftig geschleppt und eingeräumt hat.

Caspar und Luc fanden schnell in der neuen Bücherei ihre Lieblingsbilderbücher.
Caspar und Luc fanden schnell in der neuen Bücherei ihre Lieblingsbilderbücher.

Rund 7100 Medien haben den Umzug vom Höltingswall in das neue Pfarrheim gut überstanden. Alle Bücher konnten jedoch noch nicht in den Regalen untergebracht werden und stehen ziemlich eng beisammen. „Es fehlen immerhin 20 Quadratmeter, sodass es ein wenig eng hier ist. Dennoch finde ich es sehr schön hier, denn durch die Zusammenlegung mit dem „Eine Welt Laden“ sind wir nun ein richtiges Begegnungshaus, wo sich nach dem Gottesdienst Alt und Jung treffen können“, findet Jutta Weber.

Caspar fanden schnell in der neuen Bücherei sein Lieblingsbuch, woraus Mama sofort vorlesen musste.
Caspar fanden schnell in der neuen Bücherei sein Lieblingsbuch, woraus Mama sofort vorlesen musste.

Die Bücherei führt knapp 500 Leser. Neben Bücher führt die Bücherei CD´s, Zeitschriften und Spiele. Allerdings gibt es in der Bücherei keine Jugendbücher wegen zu geringer Nachfrage mehr. Dafür aber ist die Auswahl an Bilder- und Kinderbücher sehr groß, denn die Grundschüler sind die stärkste Lesergruppe in Erle. „Ich freue mich immer, wenn sich Kinder nicht nur ein Buch, sondern einen großen Stapel Bücher ausleihen. Denn lieber ein Buch kaputt gelesen als ungelesen weggeworfen“, scherzt Weber, die der Meinung ist, dass kein Mensch genug Bücher im Schrank stehen haben kann.

Vorheriger ArtikelTäuflinge trafen sich zum Kroamstuten – Essen
Nächster ArtikelPreisgekröntes Bläserquintett im Rittersaal Schloss Raesfeld
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here