Golfturnier der Tausend Torten mit 7.000 Euro Spendenüberschuss – Rotary Club Lippe-Issel lud zum Turnier für die Palliativarbeit ein

Schermbeck/Raesfeld (pd). Bereits zum siebten Mal konnte beim Turnier der Tausend Torten des Rotary Clubs Lippe-Issel ein hoher Spendenbetrag zu Gunsten der Palliativarbeit des Evangelischen Krankenhauses in Wesel erzielt werden.

Seit dem Jahre 2013 findet nunmehr jährlich auf der Golfanlage im Weselerwald dieses Turnier statt.

Golfturnier Rotary Club Weselerwald
Das Foto zeigt die Preisträger der verschiedenen Kategorien mit Organisator Jan Ridder. Foto: Rotary Club Lippe/Issel

 

Durchgeführt vom Rotary Club Lippe-Issel mit Mitgliedern aus den Gemeinden Hamminkeln, Hünxe, Raesfeld, Schermbeck und Wesel konnten in dieser Zeit rund 45.000 Euro an die Palliativinitiative übergeben werden.

Hohes Engagement

Mit dieser Summe sind unter anderem zwei PKW, ein medizinischer Pflegestuhl und ein Pflegebad finanziert worden. Klaus Friedrich, Präsident des Rotary Clubs: „Dieser Erfolg ist unseren beiden Mitgliedern Jan Ridder und Dr. Rüdiger Schmidt zu verdanken, die mit hohem Engagement dieses Turnier seit Beginn an vorbereiten und durchführen.“

Das Turnier der Tausend Torten hat sich als feste Grösse in der Region etabliert und geniesst hohen Zuspruch. In diesem Jahr haben etwa einhundert Golfspieler teilgenommen. Auch der Rotary Preis, eine Golfreise für zwei Perssonen, konnte wieder einem glücklichen Gewinner überreicht werden.

Palliativarbeit mit Menschen in der Region

Mit den erwirtschafteten Spendenbeiträgen kann die Palliativarbeit mit schwerstkranken Menschen in der Region unbürokratisch und bedürfnisorientiert unterstützt werden.

Vorheriger ArtikelIm Tiergarten von Schloss Raesfeld bölken Schafe
Nächster ArtikelJobcenter im Kreis Borken/ Teil 2: Der Alltag im Jobcenter
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here