Gegen den PKW-Fahrer aus Raesfelder lag ein Haftbefehl wegen „Fahren ohne Führerschein“ vor

Laut Polizeibericht befuhr am Samstag ein 42 Jahre alter Autofahrer aus Raesfeld gegen 13.15 Uhr in Borken die Coesfelder Straße in Richtung Ramsdorf. Als er nach rechts in die Straße Zum Homborn abbiegen wollte, habe er die Einmündung zu spät und bemerkt und prallte gegen ein Brückengeländer.

Der Pkw wurde in den Graben geschleudert und blieb auf dem Dach liegen. Der stark alkoholisierte Raesfelder erlitt leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Blutprobe entnommen

Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen, um im Rahmen des Strafverfahrens die Blutalkoholkonzentration exakt bestimmen zu können. In das Strafverfahren wurde auch der Umstand aufgenommen, dass der 42-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist.

Nach der Behandlung im Krankenhaus nahmen die Beamten den Mann mit zur Wache, da gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Er war wegen „Fahren ohne Fahrerlaubnis“ zu einer Geldstrafe von über 3.000 Euro bzw. einer Ersatzfreiheitsstrafe von 65 Tagen verurteilt worden.

Dies erklärt auch, warum er gegenüber einer Ersthelferin angegeben hatte, keine Hilfe zu benötigen – auch Polizei und Rettungsdienst lehnte er ab. Die Frau reagierte richtig und meldete den Unfall.

Vorheriger ArtikelRaesfeld – Bälle aus Sporthalle gestohlen und dann Täter gestellt
Nächster ArtikelIllegaler Welpenhandel: Kreisveterinäramt Borken klärt auf
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here